Arbeitshygiene
Asmetec stellt neuen UVC-Strahler für die Luft- und Oberflächen­desinfektion vor

© ASMETEC GmbH

Die Firma Asmetec bietet unter der Eigenmarke Metolight verschiedene UVC-Leuchten und UVC-Flutstrahler an. Neu im Programm: der Strahler LED-FLT-UVC. Dieser ist mit speziellen Hochleistungs-UVC-LEDs bestückt, deren Strahlung dafür sorgt, dass die Molekülstruktur in den Zellen von Viren, Bakterien oder Keimen zerstört wird. Dies führt zum Zelltod und damit zum gewünschten Desinfektionseffekt. 

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Laut Hersteller eignet sich der LED-FLT-UVC, der in einer 50-Watt- und in einer 100-Watt-Version auf den Markt kommt, für den Einsatz in Lagerhallen, Fertigungsbereichen, Laboren, Lüftungskanälen oder anderen Arbeitsarealen. Der UVC-Strahler besteht aus einem robusten Alu-Druckgussgehäuse mit Lamellenkühlkörper. Dieses ist mit Schwarzpulver beschichtet und entspricht den Klassen IP20 und IK08. Das Modell verfügt über einen Befestigungsbügel, damit es leicht an Wände oder Decken gehängt oder direkt an einem Lüftungsschacht angebracht werden kann. 

Ein integrierter Bewegungssensor schaltet den Strahler ab, sobald er im Raum eine Bewegung erkennt. Denn die UVC-Strahlung ist für den Menschen und für andere Lebewesen sehr gefährlich. Die Strahlung darf daher nur genutzt werden, wenn sich niemand im Raum aufhält. Deshalb sollte auch unbedingt ein UVV-Schalter mit Türkontakt außerhalb des Raums installiert werden.

Zur Luft-, Wasser- und Oberflächendesinfektion wurden bisher hauptsächlich spezielle Leuchtstofflampen sowie Hochdrucklampen verwendet, die nur einen sehr kleinen Anteil von rund zehn Prozent an UVC-Strahlung leisten können. Durch die sich schnell entwickelnde LED-Technik werden nun UV-LEDs für die Bereiche UVA, UVB und UVC mit einer Leistung von 80 Prozent und mehr möglich. Diese halten zudem deutlich länger und brauchen auch keine Vorwärmzeit.