Maschinensteuerung
Kundisch macht Folien­tastaturen flexibel

© Kundisch GmbH & Co. KG

Eine Technologie des Folien­tastatur­herstellers Kundisch erlaubt den schnellen Wechsel von Funktion und Anzeige. Wo vorher für die umfängliche Bedienung mehrere Tasten nötig waren, leistet nur noch eine Taste die gleiche Arbeit, indem durch Umschaltung die selteneren Funktionen hinzugeschaltet werden können.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Digital beschreibbare Tasten und Folien, die sowohl ihr Äußeres als auch ihre Funktionalität im Handumdrehen ändern können: Das bietet die Kundisch GmbH & Co. KG mit Digital Label Key (DLK). Das Unternehmen aus Villingen-Schwenningen, das zur weltweit tätigen Phoenix-Mecano-Gruppe gehört, ermöglicht so eine deutliche Reduzierung der Tastenanzahl. Bei der Digital-Label-Key-Technologie wird ein E-Paper beschriftet und mit einer oder mehreren Funktionen belegt. Das Display wird in eine Folientastatur integriert und auf bis zu vier Schnappscheiben gelagert. Mit einer Taste können so in einer Ebene bis zu neun Funktionen kreiert werden. Diese Ebenen lassen sich durch Wiederbeschreibung und Umschaltung beliebig erweitern.   

Die Techniker standen bei der DLK-Technologie vor der Herausforderung, E-Paper an sich bedienbar und robust genug für die mechanische Belastung zu machen, da die gesamte Taste mit dem E-Paper verschmolzen wird. In der Praxis konnte das Produkt bereits zeigen, wie robust es ist. Die bewährte Folientastatur bekommt mit Digital Label Key ein Update für Industrie 4.0.