Podcast
Wie die Umsetzung der agilen Vision in Unternehmen gelingt

© Jutta Eckstein / Heise Medien

Buchautorin, Software-Entwicklerin und Coach Jutta Eckstein unterhält sich mit Gisela Strnad über das Thema Agilität in Unternehmen und bei der Software-Entwicklung. Obwohl die Thematik nicht neu ist, steht sie immer noch stark im Fokus. 

Viele Firmen und Organisationen bezeichnen sich als agil, aber was bedeutet das eigentlich? Im Prinzip geht es darum, mit mehreren Menschen in einem fortwährenden Prozess etwas zu entwickeln. Dem stimmt Jutta Eckstein im Podcast „Heise meets … der Entscheider-Talk“ zu und ergänzt in puncto Software-Entwicklung: „Es ist cool, agil zu entwickeln. Man tut sich schwer, ein Unternehmen zu finden, was von sich aus sagt: ,Nein, agil ­– machen wir nicht!‘“ Laut Eckstein liegt Agilität immer noch im Trend, obwohl das Thema erstmals bereits vor über 20 Jahren auftauchte. „Es ist alles nicht mehr neu“, bekräftigt sie, „und trotzdem ist es das, was die Zeit gerade bestimmt.“ Denn beim agilen Entstehungsprozess von neuer Software betrete man häufig Neuland. „Wir müssen mit den Kunden zusammen lernen, was den großen Vorteil für die Kunden bringt.“ Das regelmäßige Feedback muss in das neue Produkt einfließen – ganz gleich, ob es sich um Software oder etwas anderes handelt.

Warum Agilität in der gesamten Geschäftswelt wichtig ist 

Agilität spielt also nicht nur bei Software eine zentrale Rolle, sondern generell in Unternehmen, die sich entsprechend entwickeln müssen. Laut Eckstein leben viele Firmen derzeit in einer „VUCA-Welt“, ein Begriff, der für volatil, unsicher, complex (komplex) und ambiguous (mehrdeutig) steht. „Man kann nicht mehr einfach längerfristige Pläne machen und sich darauf verlassen, dass diese Pläne auch so umsetzbar sind“, sagt sie. Als Beispiel nennt sie die Coronakrise, die 2020 fast alle Firmenbudgets durcheinanderwirbelte. Doch nicht nur Jahrhundertereignisse wie eine Pandemie sorgen für Unsicherheit, auch die Digitalisierung stellt vieles auf den Kopf. „Auch da lernen wir ständig dazu. Wenn wir vorab mit langen Plänen kommen, dann gelangen wir ziemlich sicher nichts an das Ziel, was uns am meisten helfen würde.“ Welche weiteren Aspekte für eine agile Unternehmensentwicklung nötig sind, erfahren Sie, wenn Sie den „Diesen Podcast jetzt anhören“-Button drücken.