Wo moderne Unternehmen Brückenbauer brauchen

Die Organisations­modelle der meisten Unter­neh­men sind starr und stam­men aus dem letz­ten Jahr­hun­dert. Im Zeit­alter der Di­gi­ta­li­sie­rung kann das böse enden. Anne M. Schül­ler und Alex T. Stef­fen schla­gen darum ein Orbit-Modell mit neun Ak­tions­feldern vor, das ge­stan­de­ne Firmen wieder be­weg­lich macht.

Was Social Media Skills in der Ar­beits­welt wert sind

Die Strategie, eigenes Wissen zu teilen und In­for­ma­tio­nen aus Netz­werken zu nutzen, klingt zu­nächst trivial. Da­hinter steht aber die Her­aus­for­de­rung einer neuen Me­dien­kom­pe­tenz und -kultur – kurz: Social Business. Und das bringt letzt­lich we­sent­lich mehr Mit­be­stim­mung und Ent­schei­dungs­freiheit für alle.

Wo die elektro­ni­sche Be­schaf­fung beginnt

In vielen kleineren Un­ter­nehmen, die keine auf­wendige ERP-Suite im Ein­satz haben, ist oft Maverick Buying an­ge­sagt: Jeder be­stellt spon­tan, was ge­rade be­nö­tigt wird. In­zwi­schen gibt es je­doch E-Pro­cure­ment-Lösungen, die ohne ERP funk­tio­nie­ren und sich mit anderen Work­flow-Systemen ver­bin­den lassen.

Wie vernetztes Team­work das Ge­schäft voranbringt

Smartphones, Web­konferenzen und Soft­ware zur Ab­stim­mung oder Zu­sam­men­arbeit haben im Verein mit guter Netz­anbin­dung be­weg­liche, ver­teil­te Teams ge­schaf­fen, die meist aus­ge­spro­chen effek­tiv und pro­duk­tiv ar­bei­ten. Von dieser Ent­wick­lung pro­fi­tie­ren kleine und mitt­lere Un­ter­nehmen ganz besonders.

Wer Datacenter baut, damit es zwischen den Servern zieht

Durchdachte Energie- und Kühl­konzepte können den RZ-Energie­verbrauch deut­lich senken. Ent­schei­dend ist dabei aller­dings die Bau­weise, die maß­geb­lich die Luft­führung zwischen den Racks bestimmt. Im kon­kre­ten Bei­spiel hat ein be­ab­sichtig­ter Kamin­effekt dazu bei­ge­tragen, die Energie­kosten zu halbieren.

Wer Container auf PaaS-Basis als Geschäftsräume einrichtet

Immer mehr Work­loads laufen heute auf cloud­basierten Platt­formen, die sich zu zen­tra­len Kno­ten­punkten ent­wickeln, in denen die ver­schie­den­sten Pro­zesse zu­sam­men­laufen. Das bedeutet: Der Ge­schäfts­erfolg agiler Un­ter­nehmen hängt davon ab, wie diese Platt­form­dienste or­ga­ni­siert und ge­sichert sind.

Wie die Arbeits­welt von morgen aussieht

Die Digitalisierung ver­ändert unsere Arbeits­welt – und die unserer Kinder: Zwei Drittel der Jobs im Jahr 2035 gibt es heute noch nicht. Vor allem junge Be­schäf­tig­te, Ab­sol­ven­ten und Young Pro­fessio­nals be­grüßen diese Ent­wicklung mehr­heit­lich, denn New-Work-Konzepte bieten ihnen zahl­reiche Chancen.