Social Media für Unternehmen

Aus MittelstandsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Scharf beobachten ist die halbe Miete

Von Markus Bockhorni, eMBIS GmbH

Die neue Welt von Social Media prägen die Kommunikation zwischen Unternehmen und Kunden auf völlig neue Weise. Kommentare und Empfehlungen beeinflussen Kaufentscheidungen ebenso wie das Vertrauen oder die emotionale Bindung zu einem Unternehmen. Die Präsenz von Firmen auf Social-Media-Plattformen sichert Bekanntheit und Relevanz. Dies betrifft kleine Unternehmen ebenso wie mittelständische Firmen und große Konzerne.

Grundvoraussetzung für den unternehmerischen Erfolg in und mit sozialen Netzwerken ist neben der Bereitschaft zu einer offenen, transparenten Diskussion mit der Zielgruppe eine durchdachte Social-Media-Strategie.

Die fünf wichtigsten Schritte für Einsteiger

Monitoring

Der erste Schritt heißt zuhören: Wo sprechen welche Kundengruppen in welchem Ton über was? Auf der Basis dieser Ergebnisse definieren Sie strategische Ziele für Ihre Social-Media-Aktivitäten. Zum Einstieg in das Monitoring bieten sich Gratis-Tools, wie z.B. kurrently.com an, das Postings auf Facebook, Twitter und Google+ mit bestimmten Suchbegriffen zeigt. (Eine ordentliche Übersicht über Social-Media-Monitoring-Tools gibt es z.B. beim österreichischen Standard.)

Strategie

Die strategischen Ziele der Social-Media-Kommunikation werden mit einem Maßnahmenkonzept hinterlegt und schließlich realisiert. Ein permanentes Monitoring sollte alle Schritte begleiten, so dass Sie am Ende Ziele, Maßnahmen und deren Realisierung kontinuierlich optimieren können.

Strategische Ziele könnten z.B. sein: Aufbau von Bekanntheit, Erschließung neuer Zielgruppen, Dialog zur Stärkung der Kundenbindung, Aufbau von Kompetenz, Reputation in spezifischen Zielgruppen, Vereinfachung der Bewerbungsprozesse usw.

Markus Bockhorni.jpg

Markus Bockhorni ist Geschäftsführer und Trainer der eMBIS GmbH. Die eMBIS Akademie für Online Marketing bietet professionelle Weiterbildung in den Bereichen Online-Marketing, Such­maschinen­optimierung, Such­maschinen­marketing, Social Media, Web Analytics sowie moderne Tele­kommunikation. Die Seminar­konzepte basieren auf lang­jähriger und vor allem praktischer Erfahrung. Hier­bei gilt es, komplexe Inhalte klar und ver­ständlich dar­zustellen – auch ohne Vor­kenntnisse der Seminar­teilnehmer.


eMBIS Akademie für Online Marketing, Internet Services & Schulungen, Blumenstr. 25, 85399 Hallbergmoos, Tel. 0811-993366-0, mail@eMBIS.de, www.eMBIS.de

Konzept und Maßnahmen

Bevor Sie Inhalte und Maßnahmen definieren, sollten Sie sich ein ganz genaues Bild von Ihren Nutzergruppen machen. Klassische Zielgruppendefinitionen, z.B. nach Haushaltsnettoeinkommen oder Sinusmilieus, funktionieren bei sozialen Netzwerken nur bedingt. In der Kommunikation und beim Social-Media-User-Verhalten sind andere Kriterien ausschlaggebend. Die Strukturierung der Nutzer nach dem Verhalten, den Bedürfnissen oder den Grundmotiven ist unter Umständen zielführender.

Wichtig ist zu verstehen, dass die Chancen von Social-Media-Maßnahmen nicht nur in der Kommunikation und im Dialog liegen, sondern vor allem in der Interaktion und im Engagement. Wesentliche Kommunikations- und Interaktionstreiber sind z.B. regionale Nähe, Lebensumstände, Interessen oder Hobbies, gemeinsame Werte usw.

Umsetzung

Bei der Umsetzung von Social-Media-Maßnahmen muss festgelegt werden, welche Plattformen man in welcher Weise bedienen möchte und wo die Prioritäten liegen sollen. Diese Informationen sollten sich aus den ersten drei Schritten direkt ableiten lassen. Das entsprechende Know-how zur technischen Betreuung der Plattformen wie z.B. Design-Anpassungen an die Unternehmens-CI oder die Integration von Apps, kann man im Bedarfsfall an Agenturen übergeben.

Die Kommunikation, also das Befüllen der Kanäle, sollte optimalerweise durch eigene, dementsprechend qualifizierte Mitarbeiter im Unternehmen stattfinden. Unternehmensinterne Social Media Guidelines helfen Tonalität und Kundenansprachen zu vereinheitlichen.

Erfolgsmessung

Für den Erfolg von Social-Media-Maßnahmen gibt es keine standardisierten Kenngrößen. Der Erfolg ist abhängig von den definierten Zielen (Marketing, PR etc.) und muss entsprechend auch qualitativ gemessen werden.

Fazit: Laufend am Puls bleiben

Unabhängig von Ihrer individuellen Social-Media-Strategie und -Zielsetzung, die die Basis eines erfolgreichen Engagements legen, sollten Sie Ihre Aktivitäten grundsätzlich monitoren und aus den gewonnenen Erkenntnissen lernen und besser werden. Entscheidend sind dabei vor allem die qualitativen Auswertungen. Kostenfreie Tools wie Google Alerts, search.twitter.com und ähnliche erlauben einen schnellen Echtzeitüberblick zu Themen und Namen.

Nützliche Links