MVNE

Aus MittelstandsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Plausibler Partner für den MVNO

Von Dr. rer. nat. Jürgen Kaack, STZ-Consulting Group

Während der Mobile Virtual Network Operator (MVNO) als virtueller Netzbetreiber eigene Dienste entwickelt, betreibt und vermarktet, ist der Mobile Virtual Network Enabler (MVNE) wiederum Partner des MVNO. Er betreibt die notwendige Infrastruktur, um Dienste des MVNO an die Kommunikationsinfrastruktur eines Mobilfunknetzes anzubinden.

Die Umsetzung des MVNO-Modells bedingt erhebliche Investitionen in Netzinfrastruktur (Vermittlungsrechner, Serviceplattformen, Kundenmanagementsysteme etc.) und einen erheblichen Aufwand bei der Anbindung dieser Infrastruktur an die Infrastruktur eines Mobilfunkbetreibers, der den Access der Kunden realisiert. Dieser Aufwand rentiert sich nur für Unternehmen, die als MVNO schnell in der Lage sind, einen großen Kundenstamm aufzubauen.

Infrastrukturanbindung

Für Unternehmen, die als MVNO dazu nicht in der Lage sind oder nicht über die notwendige Kompetenz zum Aufbau und Betrieb eines Telekommunikationsnetzes verfügen, kann die Zusammenarbeit mit einem MVNE eine sinnvolle und tragfähige Lösung sein. Der MVNE betreibt die notwendige Infrastruktur, um Dienste des MVNO an die Kommunikationsinfrastruktur eines Mobilfunknetzes anzubinden.

Da der MVNE mit mehreren MVNOs kooperiert, hat er einen anderen Skalenertrag als ein einzelner MVNO. Gleichzeitig tritt er nicht direkt in Konkurrenz zu den MVNOs, da er selber keine Endkundenverhältnisse hat.

Beispiel: Vistream

In Deutschland sind bislang nur zwei MVNEs tätig. Dies ist zum einen die Materna-Tochter Vistream und zum anderen das O₂-Systemhaus. O₂ war immerhin der erste Mobilfunknetzbetreiber, der in 2004 mit Tchibo einem MVNO zum Start verholfen hat. Danach wurde bislang kein weiteres MVNO-Projekt umgesetzt.

Materna hat mit Vistream eine Tochtergesellschaft gegründet, die ausschließlich als MVNE im MVNO-Umfeld und nicht als andere MVNO mit eigenem Endkundenvertrieb Aufbau und Betrieb des Mobilfunkgeschäftes unterstützt. Hierfür ist eine weitergehende Wertschöpfung notwendig und der Betrieb eines eigenen Kernnetzes (Core Network, CN) mit eigener Netzbetreiberkennzahl.

Fazit: Zielgruppengenaue Dienste

Die ersten Anbieter, die Vistream als Enabler nutzten, waren z.B. PTT-Mobile, igge & ko, Sunsim und Che Mobil. Diese Unternehmen adressieren ihre speziellen Zielgruppen, z.B. ethnische Bevölkerungsgruppen, denen z.B. über die Möglichkeiten der Netzzusammenschaltung als MVNO besonders günstige internationale Mobilfunktarife angeboten werden können.

Nützliche Links