Anzeige

DATEV für den Mittelstand

Aus MittelstandsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sichere Schnittstelle zum Steuerberater

Von Gerald Strömer im Auftrag der DATEV eG

Freiberufler, Selbstständige und Gewerbetreibende kennen das Problem: monatlich Belege sammeln, vorkontieren und an den Steuer­berater schicken. Kurze Rück­fragen, schnelle Berichte oder Hoch­rechnungen sind in diesem System nicht einfach. Doch es gibt Lösungen, die den Unter­nehmer als betriebs­wirt­schaft­lichen Ent­scheider sowie den Steuer­berater und das Finanz­amt gleichermaßen ins Boot holen.

Bitte beachten Sie: Die nationalen Datenschutzgesetze in der EU, also auch das BDSG, wurden zum 25. Mai 2018 durch die Bestimmungen der EU-Datenschutz-Grundverordnung ersetzt.

Ein für deutsche (und europäische) Unternehmen bedeutender Anbieter solcher Lösungen ist die DATEV eG. Die 1966 in Nürnberg gegründete und bis heute dort ansässige Genossenschaft ist eines der führenden IT-Unternehmen in Deutschland und Europa für Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Rechtsanwälte. Der steuerliche Berater – der Mitglied der DATEV sein muss – kann das DATEV-Angebot aber auch seinen Mandanten anbieten. Unternehmer, Kommunen, Vereine oder Institutionen arbeiten dann selbst mit DATEV-Produkten.

Mittelstandslösungen für Mandanten

Die DATEV bietet drei kaufmännische Lösungen für Unternehmen an; im Einzelnen sind das Auftragswesen online, Mittelstand compact pro und Mittelstand classic pro.

Buchführung in der Kanzlei

Die Online-Lösung DATEV Auftragswesen online ist für den dezentralen, ortsunabhängigen Einsatz konzipiert, während DATEV Mittelstand compact pro auf einem lokalen Rechner installiert wird (was die Software kann, zeigt am besten die 30-tägige Testversion). Beide Lösungen unterstützen den Unternehmer bei der Angebots- und Rechnungserstellung sowie bei der Organisation der digitalen Dokumente – also genau den kaufmännischen Prozessen, die der Buchführung beim Steuerberater vorgelagert sind. Für beide gilt auch, dass die Firma ihre Belege über DATEV Unternehmen online digital mit der Kanzlei oder dem Steuerberater austauschen kann. Man muss also nicht länger dicke Expressbriefe oder mit Ordnern gefüllte Kartons mit Kontoauszügen und Belegen zur Post oder direkt in die Kanzlei schleppen.

Buchführung im Unternehmen

Die ebenfalls lokal installierte Komplettlösung DATEV Mittelstand classic pro enthält zusätzlich noch eine Komponente für die Buchführung im Unternehmen. Hier kann die Datenübermittlung an die Finanzverwaltung – also die Umsatzsteuervoranmeldung und zusammenfassende Meldung – direkt aus dem Programm heraus erfolgen. Die Daten für den Jahresabschluss können inklusive der digitalen Belege an den steuerlichen Berater gegeben werden.

Aus guten Gründen
DATEV Logo.jpg

Unternehmer wenden sich bei ganz unterschiedlichen Anlässen an ihren steuerlichen Berater, um auf die Dienstleistungen der DATEV zuzugreifen. Letztlich kann man die tragenden Vorteile aber in vier Stichworten zusammenfassen: Sicherheit, Erfahrung, Transparenz und Kompetenz.

Datensicherheit und Datenschutz werden bei der DATEV ganz groß geschrieben und von unabhängiger Seite immer wieder bestätigt. Das beginnt beim DATEV-eigenen Rechenzentrum und reicht bis zu den zahllosen Sicherungsmechanismen, die z.B. den Schutz des Internet-Zugangs, von Rechnern und ganzen Netzwerken umfassen, aber auch die sichere Nutzung mobiler Arbeitsmittel und sogar den physischen Schutz von Geschäftsräumen einschließen.

Gleichzeitig steht die DATEV als Genossenschaft, die ihren knapp 40.000 Mitgliedern gehört und nur deren Wohl verpflichtet ist, für Investitionssicherheit: Über 6000 Mitarbeiter, rund 730 Mio. Euro Umsatz und eine bis auf das Gründungsjahr 1966 zurückreichende durchgängige Geschichte kommen nicht von ungefähr. Ohne ständige technische Innovationen und solides Wirtschaften wäre dieser Erfolg undenkbar.

Das DATEV-Rechenzentrum verwaltet jeden Monat die Finanzbuchführungen von rund 2,5 Mio. deutschen Unternehmen und die Lohnbuchführungen von mehr als 10 Mio. Arbeitgebern. Dazu werden tagtäglich Abrechnungsdaten an mehr als 200 Behörden übermittelt – natürlich stets unter Beachtung der aktuellsten gesetzlichen Richtlinien.

Dazu kommen noch ein transparentes Preissystem mit fest kalkulierbaren Kosten sowie ein modulares Angebot aus Software, Service, Beratung und Wissen, auf das der Steuerberater des Unternehmens jederzeit zurückgreifen kann.

Fazit: Beleglauf ohne Umwege

Bei vielen Unternehmen ist die Situation so, dass sie ohnehin bereits seit Längeren indirekt mit der DATEV zusammenarbeiten. In ebenso vielen Fällen empfiehlt es sich, die Zusammenarbeit auf eine direktere Basis zu stellen. Denn die Buchhaltung auf Basis digitaler Belege bietet erhebliche Vorteile:

  • Schnelligkeit – keine Verzögerung durch den Postlauf, der Beleg- und Datenaustausch wird erheblich beschleunigt.
  • Prozessqualität – sobald Belege eingehen, können sie sofort dem Steuerberater zur Verfügung gestellt werden).
  • Aktualität – der Unternehmer kann jederzeit auf Auswertungen, Hochrechnungen usw. zugreifen.
  • Sicherheit – die Originale bleiben im Unternehmen, digitale Belege werden revisionssicher gespeichert.

Sprechen Sie Ihren Steuerberater also ruhig einmal auf die DATEV-Lösungen an. Die Chancen stehen gut, dass er Ihrem Wunsch nach DATEV-Software für die Zusammenarbeit entgegenkommen wird – denn für den steuerlichen Berater bedeutet dies dank reibungslosem Datenaustausch ebenfalls eine enorme Arbeitserleichterung.

Kontakt
DATEV-Service.jpg
Das Beste ist, mit dem steuerlichen Berater direkt über die von der DATEV angebotenen Produkte zu sprechen. Wer einen steuerlichen Berater sucht, der DATEV-Mitglied ist, kann den Mitglieder-Suchservice der DATEV nutzen. Parallel dazu offeriert die Genossenschaft neben den Informationen auf www.datev.de auch eine telefonische Kontaktmöglichkeit unter der Rufnummer 0800-3283826, um Fragen zum Produktangebot zu klären.

Nützliche Links