Anzeige

Managed Document Services

Aus MittelstandsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kirk übernimmt das Drucker-Cockpit

Andreas Knauer

Von Gerald Strömer im Auftrag von TA Triumph-Adler

Im Vergleich zu Druckern und Multifunktionsgeräten sind Arbeitsrechner eigentlich kein Problem: Windows für alle, Software korrekt eingerichtet, dann sind moderne PCs ziemliche Selbstläufer. Pannen gibt es natürlich immer, aber sie halten die IT-Gruppe längst nicht so auf Trab wie Printer, Scanner und Kopierer.

Drucker sind und bleiben Maschinen, mit beweglichen Teilen, mit Verbrauchsmaterialien, die das Unternehmen bestellen, lagern und laufend erneuern muss, und es sind vor allem fast nie Geräte der gleichen Bauserie. Jedes will seinen Papierstau anders behoben haben, bringt eigene Serververbindungsprobleme mit und produziert seine modellspezifischen Support-Anfragen. Zum Glück gibt es einen, der diesem logistischen Himmelfahrtskommando gewachsen ist: Kirk.

Alle Hersteller, alle Modelle

TA Triumph-Adler hat mit seinem Managed-Document-Services-Konzept Kirk und der webbasierten Asset- und System-Management-Anwendung TA Cockpit eine Gesamtlösung entwickelt, die eine stressfreie, übersichtliche, aber vor allem hersteller- und lieferantenunabhängige Verwaltung der kompletten firmeneigenen Infrastruktur an Druckern, Kopierern und Multifunktionsgeräten ermöglicht. Mit TA Cockpit – bei Bedarf in Kombination mit der TA Cockpit-Box, einer geschlossenen All-in-One-Box, die einmalig ins Unternehmensnetzwerk eingebunden wird – können Unternehmen den gesamten Lebenszyklus ihrer kompletten Ausgabesystemlandschaft von der Anschaffung bis hin zur Entsorgung effizient und übersichtlich steuern.

Zum Leistungsspektrum von TA Cockpit gehören z.B. die Inventarisierung sämtlicher Geräte und Systeme im Netz, Statusmeldungen bei Störungen, die Anzeige von Frühwarnungen, Fehlermeldungen, Toner- und Papierstand, ein Supply Management zur schnellen und vorausschauenden Versorgung mit Verbrauchsmaterialien, One-Click-Störungsmeldungen an das Servicemanagement von TA Triumph-Adler – zukünftig – auch Auslastungs-, Verbrauchs- und Kostenanalysen. All dies macht die Verwaltung der gesamten Ausgabe-Infrastruktur auf einmal einfach, wirtschaftlich und effektiv. Sogar auf Nachhaltigkeit lässt sich achten, wenn man entsprechende Ökoeffizienzkriterien in die Datenabfrage und Überwachung einbindet.

Services nach Bedarf kombinieren

Das Managed-Document-Services-Konzept Kirk steht für eine jeweils maßgeschneiderte und bedarfsgerechte Zusammenstellung integrierter Hardware-, Software- und Servicemodule. Kirk ist das Dach, unter dem TA Triumph-Adler Sevicebausteine wie DIDO, TOM und James anbietet – immer genau das, was der Kunde braucht. So bekommt der gewachsene Wildwuchs, den praktisch jedes kleine oder mittelständische Unternehmen zur Genüge aus der Praxis kennt, eine passgenaue zentralisierte, webbasierte Lösung. Schließlich trifft vertane Zeit KMU besonders hart und im Gegensatz zu Großkonzernen, die im Zweifel ein paar Mann der IT-Gruppe abstellen können, hat der Mittelstand in der Regel eher zu wenig eigene IT-Manpower. Da hilft nur eine möglichst effiziente Lösung, die vorhandene IT-Ressourcen ent- und nicht belastet.

Dazu kommt noch ein an sich einfacher, aber entscheidender Fakt: Mit Kirk haben Unternehmen nur noch einen einzigen Ansprechpartner für alle Belange ihrer Print-Infrastruktur – für alle Geräte aller Hersteller. Mit 530 eigenen System-Supportern und dem Know-how von über 220.000 Systemen aller Hersteller bietet Kirk von TA Triumph-Adler kompetente, umfassende Unterstützung an sieben Tagen die Woche, rund um die Uhr.

Wie gut diese Lösungen sind, zeigt nicht zuletzt die Akzeptanz wichtiger Mittelstandsgremien: Kirk erhielt 2011 z.B. den Innovationspreis-IT 2011 der Initiative Mittelstand, während die Web-Applikation TA Cockpit in den letzten beiden Jahren zweimal den zweiten Platz bei den Annual Multimedia Awards einheimste.

Fazit: Befreiungsschlag als Managed Service

Kleine und mittelständische Unternehmen, denen ihre Druckinfrastruktur über den Kopf zu wachsen droht, müssen nicht radikal alles hinauswerfen und neu anfangen. Mit TA Cockpit und den spezifischen Kirk-Funktionsmodulen gibt TA Triumph-Adler Ihnen eine intelligente Management-Lösung an die Hand, die Wert erhält, auf Rentabilität achtet und sich rasch auszahlt, weil der Betrieb endlich wieder zur Arbeit kommt.

TA Triumph-Adler – über 117 Jahre Industriegeschichte
TA Triumph-Adler Logo.jpg
TA Triumph-Adler ist ein deutsches Traditionsunternehmen, dessen an Innovationen reiche Geschichte bis ins 19. Jh. zurückreicht. Ursprünglich 1896 als deutscher Ableger der britischen Triumph-Fahrradwerke gegründet steigt Triumph 1909 in den Schreibmaschinenmarkt ein, für den Adler bereits seit 1898 als erstes Werk Deutschlands produziert. Triumph bleibt aber seinen Wurzeln treu und produziert ab 1919 auch die legendären Knirps-Motorräder. 1927 gehen Triumph und Adler eine mehrjährige Kooperation ein; 1936 bringt Triumph eine innovative Buchungsmaschine mit Rechenfunktionen auf den Markt.

1956/1957 erwirbt Max Grundig die Aktienmehrheit bei beiden Unternehmen und bringt sie unter einem Dach zusammen. Gute zehn Jahre später ist die TA-Gruppe der fünftgrößte Büromaschinenhersteller der Welt und wird von Grundig an die US-amerikanische Litton Industries verkauft. 1971 bringt TA Triumph-Adler den weltweit ersten frei programmierbaren Bürocomputer im Schreibmaschinenformat und 1979 den wegweisenden Mikrocomputer alphatronic auf den Markt. Im gleichen Jahr erwirbt Volkswagen den Konzern, firmiert ihn in die TA Triumph-Adler AG um und verkauft ihn 1986 an Olivetti. 1991 erweitert TA sein Portfolio dann um Notebooks mit Farbdisplays.

Nach harten Sparmaßnahmen erfolgt 1994 schließlich der Verkauf an ein unternehmerisch orientiertes Aktionärskonsortium, der 1999 durch den Erwerb der UTAX GmbH und dem Beschluss zur Rückkehr zur Kernkompetenz Bürokommunikation gekrönt wird. Folgerichtig steigt TA Triumph-Adler bis zum Jahr 2003 zum deutschen Imaging-Marktführer (Drucken, Faxen, Archivieren) auf. Die Lösung TOM wird entwickelt und der japanische Weltkonzern Kyocera Mita steigt als Großaktionär und strategischer Partner ein. Das Jahr 2008 ist durch zahlreiche Auszeichnungen – u.a. für herausragende Kundenpflege – sowie die Übernahme der Aktienmehrheit durch Kyocera Mita gekennzeichnet.

In den folgenden Jahren wird TA Triumph-Adler, das sich seit 2010 komplett unter dem Dach von Kyocera Document Solutions befindet, wiederholt mit Auszeichnungen und Preisen für seine Produkte, Konzepte und Kundenpflege prämiert – ein im wahrsten Sinne des Wortes ausgezeichnetes Unternehmen, das stolz auf einen über hundertjährigen Reifeprozess zurückblicken kann.

Nützliche Links