Online-Presseportale, Teil 2

Aus MittelstandsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Noch schneller, noch direkter

Von Gerald Strömer

Wer seine Pressearbeit von einer externen Agentur durchführen lässt, kann von ihr in der Regel eine Leistungsmessung, das so genannte Clipping erwarten und verlangen. Wer seiner Presseagentur selbst auf die Finger schauen möchte oder die Wirksamkeit selbst eingestellter Meldungen bei bestimmten Online-Presseportalen verbindlich überprüfen möchte, kann sich diverser Clipping-Dienste im Internet bedienen.

Diese Services sind nichts anderes als die klassischen Ausschnittdienste zur Medienbeobachtung. Sie durchsuchen tausende redaktioneller Nachrichtenquellen auf die Inhalte der ursprünglichen Pressemitteilung. Auf diesem Weg lässt sich nicht nur die Performance von Agenturen oder Portalen, sondern auch die Wirksamkeit einzelner Meldungen überprüfen. Das Unternehmen kann so zu wertvollen Informationen kommen, welche Meldungen mit welchen Inhalten „funktionieren“ und welche nicht.

Presseportale im Internet

Die folgende Übersicht ist die zweite, die das MittelstandsWiki seit Herbst 2007 unternimmt. Denn es hat sich einiges getan. Zum einen ist der Markt geradezu explodiert. Zum anderen sind die Geschäftsmodelle, Preis- und Leistungsstrukturen so variantenreich geworden, dass ein groß angelegte Tabelle mit systematischen Einzelkriterien nicht länger sinnvoll ist, geschweige denn überhaupt lesbar. Unsere Liste verzichtet darum auf Zahlen, die ohnehin nicht nachprüfbar sind und oft auch nichts aussagen.

Serie: Online-Presseportale

  • Teil 1 sagt, was sich zwi­schen Twit­ter, You­Tube und Fo­ren für Firmen­nach­richten im Web ge­ändert hat.
  • Teil 2 listet die ver­füg­baren Presse­portale im Inter­net auf, mit einem prak­ti­schen Kurz­kom­men­tar zu jedem Eintrag.
  • Ein Extra-Beitrag er­klärt, wie Reich­weiten zu be­ur­teilen sind, und gibt hand­feste Tipps für den Gebrauch.

Stattdessen verlässt sich der Überblick zum größten Teil auf die eigene Erfahrung, die das MittelstandsWiki mit eigenen Pressemitteilungen bei Portalen gemacht hat. Die gewollt knappe Kommentierug soll eine praktische Entscheidungshilfe sein. Beim Überfliegen der Liste gibt sie kleinen Unternehmen mit knappem Budget Tipps, wo sie kostenlos unterkommen, verzeichnet eine Indizierung durch Google News und benennt die kostenpflichtigen Klassiker, die sich etabliert haben.

Die Weiße Liste im MittelstandsWiki: Online-Presseportale
(Stand: 25. Mai 2010; in alphabetischer Reihenfolge)

  • Businessportal24.com | Unter den kostenlosen Portalen hat dieses mit die besten Werte und die meisten Funktionen – ein Muss. Anonyme (redaktionelle Prüfung, bis zu drei Tage Verzug) und autorisierte Nutzung (eigener Login, sofortige selbstständige Veröffentlichung, Redigierung oder Löschung) ist möglich. Ein Gegenlink ist für registrierte User Bedingung. Das Portal deckt 15 Sprachen und 22 Länder ab.
  • DailyNet.de | Breit gefächertes kostenfreies PR-Portal mit ordentlicher Reichweite (300.000 Page Impressions, 182.000 Besucher) für ausschließlich deutschsprachige Meldungen. Englischsprachige/internationale Meldungen veröffentlicht DailyNet.org. Eine Veröffentlichungsgarantie besteht nicht (Prüfung der Meldung) und die Einreichung kann nicht anonym erfolgen.
  • DeutschePresse.de | Kostenloses Einstellen durch nicht registrierte Anwender, allerdings muss für die Meldung verbindlich ein Ansprechpartner angegeben werden. Bilder können ebenfalls eingepflegt werden.
  • fair-NEWS.de | Kostenlose Veröffentlichung, aber nicht anonym: Meldungen können nur durch registrierte Anwender eingestellt werden. Kostenpflichtige Zusatzdienste – Reichweitenvergrößerung, Schreiben der Meldung, Pressefachverwaltung, Änderung und Löschung von Meldungen – werden angeboten.
  • firmenpresse | Portal großer Reichweite (2,3 Mio. Page Impressions, 683.000 Besucher), auf dem Meldungen kostenlos, aber nur durch registrierte Anwender eingestellt werden können. Meldungen müssen mindestens 500 Zeichen lang sein und werden vor der Veröffentlichung redaktionell geprüft.
  • inar.de Internet-Nachrichtenagentur | Der relativ simple Verteiler hat für den Bilderservice eine clevere Lösung gefunden. Die Reichweite ist mit 700.00 Seitenaufrufen und 500.000 Besuchern als moderat einzustufen, die Meldungen können kostenlos eingestellt werden.
  • News4Press.com | Kostenfreies und vergleichsweise unkompliziertes Portal mit rund 1,3 Mio. Page Impressions und knapp 247.000 Besuchern. Meldungen können nur nach Anmeldung eingestellt werden. News4Press wirbt mit über 500 Partnerwebseiten, die die Meldungen übernehmen.
  • News-Eintrag | Kostenfreie Publikation von Pressemeldungen mit redaktioneller Prüfung; Registrierung ist notwendig. Die Reichweite liegt bei knapp 42.000 Besuchern und 363.000 Seitenaufrufen. Die Anzahl registrierter Redakteure ist mit über 4900 ziemlich hoch.
  • newsropa.de – Das Presseportal im Osten | Das einzige Presseportal in Deutschland, auf dem ausschließlich Unternehmen, Behörden und Organisationen aus den neuen Bundesländern vertreten sind. Kostenfreie Veröffentlichung ohne Anmeldung, aber mit Angabe von Ansprechpartner und nach redaktioneller Inhaltsprüfung. Kostenpflichtige Zusatzdienste werden angeboten.
  • Offenes-Presseportal.de | Kostenloses Presseportal mit unkompliziertem Aufbau. Die Meldung wird laut Anbieter von Google News erfasst. Eine Backlink-Pflicht besteht nicht. Pressemitteilungen können bequem automatisiert per XML eingepflegt werden. Reichweite: 435.000 Page Impressions, 55.000 Besucher.
  • Online-Artikel.de | Kostenloses Einstellen von Pressemitteilungen auf einem Portal mittlerer Reichweite (1,25 Mio. Page Impressions, 850.000 Besucher). Anbieter wirbt mit Erfassung durch Google News und Yahoo! News. Nur registrierte Anwender können Meldungen veröffentlichen.
  • Openbroadcast | Kostenlose Veröffentlichung von Pressemitteilungen auf einem Portal, dass nach eigener Aussage von Google News indiziert wird. Eine redaktionelle Qualitätskontrolle findet statt. Meldungen können nach dem Einstellen nicht mehr verändert werden.
  • openPR | Eines der reichweitenstärksten deutschen Presseportale überhaupt, aber dennoch kostenlos. Kostenpflichtige Zusatzdienste – z.B. exklusive Platzierungen, Erstellung der Meldung, Presseverteiler und Newsletter – werden angeboten. Portal wird durch Google News indiziert.
  • press2day | Kostenpflichtiges Portal. Die Verteilungswerte sind zwar okay, aber für Zusatzdienste und auch für das Einstellen von Fotos wird extra Geld verlangt.
  • PR-inside.com | Dieser kostenlose österreichische Dienstleister gibt zwar kaum etwas von sich preis, schafft es mit seinen Meldungen aber regelmäßig in die Google News. Daher unbedingt Pflicht!
  • PR-NewsTicker | Kostenlose Eintragung von Pressemitteilungen durch registrierte Anwender. Zusatzdienstleistungen – z.B. Lektorat – sind kostenpflichtig.
  • PR Presse | Kostenloses Portal für Pressemitteilungen; eine Registrierung wird aber vorausgesetzt. Dieses Portal sollte keine zentrale Säule für die Verteilung sein, kann sie aber stützen. Einzigartige Meldungen, die nicht auf weiteren Presseportalen veröffentlicht werden, werden mit einer Exklusivplatzierung auf der Startseite belohnt.
  • presse-meldung.net | Wordpress-basiertes Presseportal, auf dem registrierte Anwender ihre Meldungen kostenlos veröffentlichen können. Ist ebenfalls eher als Abrundung, nicht als zentrale Plattform zu betrachten.
  • Presse Anzeiger | Das Einstellen von Pressemeldungen (inkl. Bild) und die Distribution über Newsletter und RSS-Feeds werden kostenlos angeboten. Es erfolgt eine redaktionelle Prüfung. Kostenpflichtige Zusatzdienste – z.B. Premium-Pressemappe oder Top-Platzierung – stehen zur Verfügung. Per Textanalyseservice können Meldungen optimiert werden.
  • prcenter.de | Kostenlose Veröffentlichung von Pressemeldungen. Die Reichweite wird mit 3,53 Mio. Page Impressions und 402.000 Besuchern angegeben. Es steht ein Verzeichnis von PR- und Werbeagenturen zur Verfügung, in das sich Agenturen kostenlos eintragen können.
  • premiumpresse | Nach eigener Aussage von Google News indiziertes Presseportal, auf dem registrierte Anwender kostenlos Pressemitteilungen veröffentlichen können.
  • Pressebox | Eines der seriösesten und größten, aber auch teuersten – da komplett kostenpflichtig – Presseportale. Die Kooperationsverlinkung ist stark. Die Webseite wird natürlich von Google News erfasst.
  • Pressehof.de | Registrierte und angemeldete Nutzer können ihre Pressemitteilungen kostenlos veröffentlichen. Das Portal bietet eine Medienresonanzanalyse (Clipping) für veröffentlichte Meldungen an. Kostenpflichtige Zusatzdienste – z.B. Veröffentlichung im Auftrag, bevorzugte Platzierung, Pressemappe, Lektorat, Textredaktion – werden angeboten.
  • Pressekat.de | Kostenloses Presseportal, bei dem Anwender ihre Pressemitteilungen und sonstigen Meldungen anonym einstellen können. Gegen Aufpreis können sich Schreibfaule ihre Meldungen auch texten lassen. Zur Reichweite werden keine Angaben gemacht.
  • Pressemitteilung WebService | Das Einstellen von Meldungen ist nur nach Registrierung möglich, aber im Gegensatz zu früher kostenlos. Vor ihrer Freischaltung wird jede Meldung redaktionell geprüft. Die Reichweite wird mit 870.000 Page Impressions und 500.000 Besuchern angegeben.
  • Pressenger | Ebenfalls kostenloses Pressportal, bei dem man Meldungen nach Registrierung selbst online stellt. Vor der innerhalb von 24 bis 48 Stunden erfolgenden Freischaltung erfolgt eine redaktionelle Prüfung des Inhalts. Das Portal gehört übrigens dem gleichen Betreiber wie PR-inside.com.
  • Presseportal | Die dpa-Tochter ist ein bewährter Journalistenzugang und hat eine IVW-geprüfte starke Reichweite von 2,83 Mio. Besuchern und 7,8 Mio. Page Impressions. Die Preise dafür sind allerdings saftig (vor allem mit Bild). Geeignet ist das Portal vor allem für größere Firmen mit wichtigen Meldungen. Das Einstellen von Meldungen erfolgt über das Portal my news aktuell.
  • pressetext Nachrichtenagentur | Dieses kostenpflichtige Portal gibt über 96.000 Abonnenten an, die mit Meldungen erreicht werden. Über 15.700 sind Journalisten. Es garantiert eine vereinbarte Reichweite und kann auf Wunsch überregional in ganz Europa aktiv sein; auf Wunsch kann der Text auch redaktionell überarbeitet oder übersetzt werden. Jede Meldung wird vom Dienstleister eingepflegt. Eignet sich vor allem für Kunden mit wenigen, aber wichtigen Meldungen.
  • pressrelations | Kostenpflichtiges Portal, das eingestellte Meldungen auch über seinen Presseverteiler direkt an Agenturen und Redaktionen verschickt. Die Meldung erscheint auch auf anderen Portalen (u.a. Pressenger). Verschiedene aufpreispflichtige Zusatzoptionen stehen zur Verfügung. Außerdem kann pressrelations zur Resonanzanalyse und Medienbeobachtung genutzt werden.
  • public2.0 | Portal, auf dem registrierte Anwender kostenlos Meldungen einstellen können, die mindestens 150 Wörter lang sind. Die redaktionelle Prüfung der Inhalte erfolgt „nach Möglichkeit“ in 48 Stunden. Vollwertige Links können nur eingebunden werden, wenn die Meldung einzigartig, also nicht auf einem anderen Portal veröffentlicht ist.
  • Reizkraft | Erlaubt kostenloses Einstellen von Pressemitteilungen und sonstigen Meldungen. Eine Registrierung des Anwenders ist erforderlich. Für 17 Euro (inkl. MwSt.) können Meldungen auch ohne integrierte Werbung geschaltet werden. Die Webseite agiert erst seit Februar 2010 als Presseportal.
  • Release Network | Das kostenpflichtige Portal setzt zur Einstellung eine Registrierung voraus, erlaubt keine Bilder, kann nach eigener Aussage über 10.000 journalistische Abonnenten vorweisen und versendet Meldungen auch aktiv über Fachverteiler. Flatrates sowie das Schreiben oder Optimieren von Pressemitteilungen werden ebenfalls angeboten – natürlich kostenpflichtig.
  • Trendkraft Presse | Ein im Januar 2010 gegründetes Presseportal, das noch keine Reichweitenangaben macht, aber nach eigener Aussage von Google News indiziert wird. Das Einstellen von Pressemitteilungen ist nach Registrierung des Anwenders kostenlos, außerdem wird – ebenfalls kostenlos – ein Pressefach generiert.
  • YourPR | Google-News-indiziertes Portal, bei dem man Meldungen einschließlich Bild kostenlos einstellen kann (Standardkonto). Das kostenpflichtige Premiumkonto bietet erweiterte Leistungen (u.a. fünf Bilder pro Meldung, aktive Links, Web Promotion, Versand per Presseverteiler, Twitter-Integration, Videointegration, automatischer XML-Import u.a.), außerdem kann man seine Meldungen auch komplett schreiben lassen – natürlich gegen Aufpreis.

Fazit: Konzentriert texten, breit streuen

Die ideale Pressemitteilung, die für alle passt, kann es zwar nicht geben, aber mit einer prägnant formulierten Meldung, die alle für die Umsetzung durch Journalisten oder Blogger nötigen Materialien unkompliziert zur Verfügung stellt, kommt man dem Optimum schon ziemlich nahe. Wenn man diese Meldung dann noch möglichst breit streut und auch die modernen Social-Media-Kommunikationsmittel nicht vergisst, erzielt man den größtmöglichen Effekt.

Der Pressebox-Trick

Veröffentlichen Sie auf jeden Fall Ihre Pressemeldungen auch auf der eigenen Firmenwebsite. Denn selbst wenn Sie nur die kostenlose Variante nutzen und Ihre Meldung nach sechs Stunden nicht mehr vollständig angezeigt wird: Ihre Firmenangaben sind weiterhin sichtbar. Das heißt, dass interessierte Journalisten dennoch auf Ihre Neuigkeiten aufmerksam werden und immer noch den Schritt der Recherche auf Ihre Firmenwebsite tun können.

Es soll zuletzt auch nicht verschwiegen bleiben, dass auch das MittelstandsWiki nicht nur ein professionelles Pressezentrum unterhält, sondern im Seitenprojekt CyberPress die Möglichkeiten bietet, konkret lösungsorientierte Nachrichten, die für kleine und mittlere Unternehmen wichtig sein könnten, selbst einzustellen.

Kommunikation-und-netze-2015-02.jpg
Schwarz auf Weiß
Dieser Beitrag erschien zuerst in unserer Magazinreihe. Einen Überblick mit Download-Links zu sämtlichen Einzelheften bekommen Sie online im Pressezentrum des MittelstandsWiki.

Nützliche Links

Die Vorgängerliste findet man archiviert unter Online-Presseportale 2008.