Unique Selling Proposition

Aus MittelstandsWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der entscheidende Unterschied

Von Hans Klumbies

Unique Selling Proposition (USP) ist der englische Begriff für das so genannte Alleinstellungsmerkmal, das ein Produkt oder eine Dienstleistung von konkurrierenden Angeboten abgrenzt. Wenn das Unternehmen die USP erfolgreich gegenüber den potenziellen Käufern kommuniziert, kann daraus ein Wettbewerbsvorteil entstehen. Zu beachten ist jedenfalls, dass Alleinstellungsmerkmale immer und ausschließlich aus der Sicht des Kunden definiert sind.

Typische Formen sind z.B. die folgenden:

  • Das Produkt hat eine vollkommen neuartige Eigenschaft.
  • Die besondere Kombination aus Produkt und Dienstleistung hat es bislang noch nicht gegeben.
  • Die Qualität einer Dienstleistung oder eines Produkts ist die (anerkannt) beste auf dem Markt.
  • Eine Maschine arbeitet z.B. doppelt so lange wie alle anderen und zeichnet sich so durch die längste Lebensdauer aus.
  • Ein Produkt wird in der Hälfte der Zeit produziert, wodurch der Arbeitsprozess gewaltig beschleunigt wird.
  • Der Service der eigenen Marke umfasst mehr Positionen als der der Konkurrenz, d.h. er bietet die umfassendsten Kundendienstleistungen.
  • Der Chip ist noch einmal um ein Viertel kleiner geworden und bietet nun die kleinsten Abmessungen, die momentan möglich sind.
  • Das Produkt besteht aus einem neuartigen Material.
  • Ein besonders umweltverträgliches Konzept spricht eine ganz spezielle Zielgruppe an.
  • Der Viedorekorder nutzt ein bisher unbekanntes spielerisches Bedienkonzept.
  • Der niedrigste Preis oder ein unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis ziehen vor allem Schnäppchenjäger an.

Nützliche Links