Dreidimensionalen Karten gehört die Zukunft

Google will die von Google Earth gewohnte 3D-Optik auch in Auto-Navigationssysteme bringen, schreibt die Computerzeitschrift PC Professionell. Geplant sei eine Kooperation mit Volkswagen. Genaue Termine stehen noch nicht fest.

Anzeige
© Heise Events

Auch Teleatlas arbeitet intensiv an 3D-Karten. Dazu fährt ein mit Stereokameras ausgerüstetes Wohnmobil durch die Städte und macht Aufnahmen der Häuserfronten. Diese können später als Textur im Navigationssystem für eine realistischere Optik sorgen. Um diesen Effekt auch auf schlankeren Navigationssystemen zu ermöglichen, kann auf Texturen im JPEG-Format verzichtet und stattdessen mit Informationen wie »blaue Front, zwei Stockwerke« eine halbwegs realistische Ansicht gebaut werden. Bei Festeinbauten und auch PNDs spielen Speicherplatz und Rechen-Power dank eingebauter Festplatten und schneller Prozessoren keine Rolle.