Höhere Steuern für Leasing und Pachten schaden

Die Leasing-Branche ist mit rund 50 Mrd. Euro der größte Investor in Deutschland. Wie die dpa-Tochter news aktuell meldet, übt der Präsident des Bundesverbandes Deutscher Leasing-Unternehmen e.V. (BDL), Horst-Günther Schulz (siehe Bild), harte Kritik an den Plänen von  Bundesfinanzminister Peer Steinbrück, die Gewerbesteuern für Pachten und Leasing-Raten zu erhöhen. Solche Erhöhungen seien konjunkturgefährdend und würden gerade im Mittelstand dringend benötigte Investitionen verhindern.  Jede vierte Ausrüstungsinvestition werde inzwischen auf Leasing-Basis abgewickelt. Im Koalitionspapier hätten CDU/CSU und SPD noch eine Investitionsoffensive angekündigt. Was nun passiere, sei eine Investitionshemmungs-Offensive.

Durch das diskutierte Änderungsvorhaben sind nach den Berechnungen des BDL steuerliche Zusatzbelastungen gewerblicher Miet- und Leasing-Verhältnisse zu erwarten. Betroffen sind vor allem die Bereiche Verarbeitendes Gewerbe, Dienstleistungen und Handel, die größten Kunden des Leasing. "Besonders dramatisch ist das Vorhaben für den Mittelstand, da dieser besonders stark Leasing nutzt", kritisiert Schulz. (ml) ENGLISH

Anzeige
Buying|Butler

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.