Die Zeit für Origami-PCs ist noch nicht reif

Der Software-Gigant Microsoft hatte kürzlich angekündigt, ultramobile Kleinst-PCs unter dem Codenamen ´Origami´ auf den Markt bringen zu wollen.

Anzeige
© Heise Events

„Ein Origami-Gerät, wie von Microsoft angekündigt, werden Sie von uns nicht so schnell sehen. Wir sind seit längerem mit dem Microsoft-Konzept hinter diesen Ultra-Mini-PCs vertraut und haben in den Labors auch schon damit gespielt. Die Zeit ist dafür noch nicht reif“,

äußerte sich Ted Clark, Chef der HP-Notebooksparte, in einem Interview mit der Computerzeitschrift PC Professionell.

Zudem ließen sich die Rechner-Winzlinge nur im Endkundenmarkt erfolgreich verkaufen, etwa als Navigationsgerät oder Spielekonsole. Dafür seien sie aber noch viel zu teuer und nicht schnell genug. „Völlig daneben“ sei der Versuch, die Geräte an Ärzte oder Immobilienmakler zu verkaufen.