Verbraucherpreise im August um 1,7 Prozent höher

Wie das Statistische Bundesamt heute mitteilte, ist der Verbraucherpreisindex für Deutschland von August 2005 bis August 2006 um 1,7 Prozent gestiegen. Im Vergleich zum Vormonat Juli 2006 verringerte sich der Index um 0,1 Prozent. Der Preisauftrieb hat sich weiter abgeschwächt, im Juni und Juli 2006 hatten die Jahresveränderungsraten bei + 2,0 Prozent und + 1,9 Prozent gelegen.

Anzeige

Die Schätzung für August 2006 auf Grund der Ergebnisse aus sechs Bundesländern wurde damit bestätigt. Die Jahresteuerungsrate im August 2006 ist immer noch – inzwischen seit über zwei Jahren in Folge – von überdurchschnittlichen Preiserhöhungen der Energieprodukte (Haushaltsenergie und Kraftstoffe) geprägt. Ohne Einrechnung der Energiekomponenten hätte die Teuerungsrate nur bei 1,0 Prozent gelegen.

Verbraucherfreundlich blieb im Jahresvergleich die Preisentwicklung für langlebige Gebrauchsgüter: Im Schnitt war eine Preissenkung um 0,6 Prozent zu beobachten. Dagegen verteuerten sich Dienstleistungen im Schnitt um 0,9 Prozent binnen Jahresfrist.

Detaillierte Informationen zur Verbraucherpreisstatistik bietet die Fachserie 17, Reihe 7, die online kostenlos erhältlich ist. (Statistisches Bundesamt/ml)