KMU dominieren EU-Programm für Unternehmerpreise

Über 400 regionale und lokale Stellen haben an den nationalen Auswahlverfahren des Programms "Europäische Unternehmerpreise" teilgenommen. Die 28 Teilnehmerländer haben nun 51 Bewerber als Kandidaten für die insgesamt sechs Programmkategorien ermittelt. Auch zwei Initiativen aus Deutschland konnten sich durchsetzen. Unter den Bewerbern dominieren mittelständische Initiativen.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Die Europäischen Unternehmerpreise basieren auf einem jährlichen Wettbewerb, bei dem öffentliche Initiativen zur Förderung des Unternehmertums und Projekte zur Erleichterung der Geschäftsabläufe ausgezeichnet werden. Die feierliche Bekanntgabe der Gewinner in allen sechs Kategorien findet am 7. Dezember 2006 in Brüssel statt.

Der Wettbewerb soll für Partnerschaftsmaßnahmen zwischen lokalen Verwaltungsstellen und Unternehmen sensibilisieren und den Beitrag unternehmerischer Erfolge zur Entwicklung der europäischen Wirtschaft verdeutlichen. Die Europäischen Unternehmerpreise werden in sechs Kategorien vergeben. Den "Großen Preis" erhält der Bewerber, dessen Leistung nach Ansicht der Jury die größte Kreativität und Vorbildwirkung zeigt. Weitere Preise werden für verantwortungsbewusstes Unternehmertum, für Investitionen in unternehmerische Kompetenz, für Bürokratieabbau, für Unternehmensförderung sowie für Wegbereiter des Unternehmertums vergeben. Die Jury setzt sich aus europäischen Unternehmern, Führungskräften und Wissenschaftlern sowie Beamten der EU-Kommission und der nationalen Behörden zusammen.

Mehr Informationen und eine Liste der 51 Bewerber ist im Internet einsehbar. (EU-Kommission/ml)