Selbstständige sind stärkste Internetnutzer

Acht von zehn Selbstständigen nutzen das Internet und stellen damit die intensivste Nutzergruppe, das zeigt eine aktuelle Studie der Forschungsgruppe Wahlen Online (FGW Online GmbH). Weitere Ergebnisse der Studie: Das Wachstum des Bevölkerungsteils, der das Internet zum Telefonieren benutzt, ist im 3. Quartal 2006 gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum lediglich um 1 Prozent auf 11 Prozent gewachsen. Das ist weniger als der Anstieg der Internetnutzer insgesamt (+ 2 Prozent). Auch die Art der Nutzung ist weitgehend gleich geblieben.

Anzeige

Nahezu unverändert zum letzten Quartal hatten im III. Quartal 2006 zwei von drei Deutschen ab 18 Jahren (66 Prozent) einen Zugang zum Internet (+2 Prozent zum Vorjahr).

Im III. Quartal 2006 nutzten 11 Prozent aller Deutschen ab 18 Jahren das Internet, um damit zu telefonieren. Es sind insbesondere die Jüngeren, welche die Möglichkeit, weltweit kostenlos oder zu geringen Kosten über das Internet zu telefonieren, nutzen. Mit steigendem Alter der Befragten sinkt das Interesse: So telefonierte jeder Fünfte zwischen 18 und 24 Jahren über das Internet, jeder Zehnte zwischen 50 und 59 Jahren, aber nur jeder Fünfundzwanzigste ab 60 Jahren. Dabei sind die geschlechtsspezifischen Unterschiede groß: 14 Prozent der Männer, aber erst 8 Prozent der Frauen nutzten die Internet-Telefonie.

Das III. Quartal 2006 zeigte kaum Veränderungen im Nutzungsverhalten: 69 Prozent der Internet-Nutzer stellten online Preisvergleiche an, 60 Prozent kauften Produkte und Dienstleistungen über das Internet und 50 Prozent nutzten das Online-Banking. Rund ein Drittel rief Politiknachrichten (35 Prozent) oder Wirtschafts-/Börsennachrichten (30 Prozent) online ab und 28 Prozent informierten sich im Internet über Versicherungen. 16% telefonierten über das Internet und Online-Brokerage betrieben 10 Prozent.

Mit höherer beruflicher Qualifikation steigt auch der Anteil jener, die über einen Zugang zum Internet verfügen. Allerdings sind die Unterschiede nicht so ausgeprägt wie bei der formalen Bildung. Exakt die Hälfte der Arbeiter hat einen Internet-Anschluss, von den einfachen und mittleren Angestellten und Beamten sind es – genau wie in der Gesamtheit – 66 Prozent. Leicht überrepräsentiert stellen sich leitende Angestellte und höhere Beamte dar (72 Prozent), deutlich überrepräsentiert sind Selbstständige (78 Prozent).

Die Quartalsdaten basieren auf repräsentativen telefonischen Befragungen der Forschungsgruppe Wahlen. Weitere Details stehen als PDF auf der Website der Forschungsgruppe zur Verfügung. Die komplette Studie ist auf Bestellung per E-Mail zum Preis von 40 Euro  erhältlich. ( FGW Online/ml) ENGLISH