Der Markt ändert sich rapide Richtung Senioren

Der Bevölkerungsanteil im Alter von über 60 Jahren wird bis 2050 rapide zunehmen. Das ist eines der Ergebnisse der 11. koordinierten Bevölkerungsvorausberechnung des Statistischen Bundesamtes. Mit der Zunahme der Senioren bei gleichzeitigem Bevölkerungsschwund verändert sich zwangsläufig  der Markt, sowohl für Produkte als auch für Dienstleistungen. Daraus ergeben sich neben Gefahren für mittelständische Unternehmen auch umfangreiche Chancen, sich öffnende Nischenmärkte rechtzeitig zu besetzen.

Anzeige

Die Bevölkerungszahl nimmt nicht nur weiter ab, sondern es wird auch weniger Kinder und noch mehr ältere Menschen geben, die zudem noch länger leben. Aufgrund der abnehmenden Zahl potenzieller Mütter sinkt die jährliche Geburtenzahl von derzeit etwa 685 000 auf rund 500 000 im Jahr 2050. Gleichzeitig steigt die Lebenserwartung der 65-Jährigen bis 2050 um circa 4,5 Jahre. Die Zahl der 80-Jährigen und Älteren wird sich von heute nicht ganz 4 Millionen auf 10 Millionen im Jahr 2050 nahezu verdreifachen. (Statistisches Bundesamt/ml)

Die Veränderungen bergen große Gefahren, aber gerade auch für mittelständische Betriebe große Chancen, denn diese können schneller als Großunternehmen neue Nischen besetzen, ohne bestehende Geschäftsfelder zu gefährden. Besonders die Teilbereiche Wellness und Pflegedienstleistungen aller Art dürften explosionsartige Wachstumsraten erreichen. Aber auch seniorengerechtes Produktdesign und "Intelligent Environment "-Technologien sind ideale Bereiche für innovative mittelständische Hightech-Unternehmen.

Detaillierte Ergebnisse als Basis für eine entsprechende Planung stehen als Exceltabelle oder PDF-Dokument per Download beim Statistischen Bundesamt zur Verfügung.(ml)