Ingenieure in Großbetrieben verdienen mehr als in KMU

Der Mangel von insgesamt rund 18.000 Ingenieuren in Deutschland wirkt sich auf die Höhe der Ingenieursgehälter aus: Ingenieure verdienen überdurchschnittlich gut. Darüber hinaus hängt die Höhe des Gehaltes aber auch stark von der Abteilung und der Unternehmensgröße ab. Großunternehmen zahlen rund ein Viertel mehr als kleine. Das zeigt der "Gehaltsreport 2006" des Deutschen Ingenieur-Verlags (DIV).

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Die Zahlen beruhen auf den Daten der Vergütungsberatung PersonalMarkt Services GmbH. Danach verdient ein Ingenieur mit Personalverantwortung in der Technik/Fertigung zwischen 34.000 (Produktionssteuerung) und knapp 88.000 Euro (Konstruktion) jährlich. Sein Kollege in der Forschung und Entwicklung erhält zwischen 65.000 und 90.000 Euro. In der Qualitätssicherung wird immerhin zwischen 60.000 und 80.000 Euro gezahlt.

Mehr auf dem Gehaltszettel haben Ingenieure, die keine klassische ingenieurwissenschaftliche Tätigkeit ausüben: Im Verkauf/Kundendienst liegt die Gehaltsspanne für einen Ingenieur mit Personalverantwortung zwischen 52.000 (Vertriebsinnendienst) und 115.000 Euro (Verkaufsleitung) jährlich. Etwas höher ist der Verdienst im Marketing (zwischen 70.000 und 115.000 Euro). Der Bereich Logistik/Einkauf liegt zwischen 63.000 und 102.000 Euro jährlich.

Neben der Tätigkeit ist die Unternehmensgröße einer der stärksten Einflussfaktoren auf die Höhe der Vergütung: Wer in einem kleinen Unternehmen von 21 bis 50 Mitarbeitern arbeitet, verdient nur 83 Prozent dessen, was ein Ingenieur für die gleiche Tätigkeit in einem Unternehmen erhält, das 101 bis 500 Mitarbeiter beschäftigt. Sein Kollege im Großkonzern (mehr als 5000 Mitarbeiter) erhält dagegen ein Viertel mehr Gehalt. (na/ml)