Business-Telefonanlage basiert auf Open Source

Auf der diesjährigen Astricon-Veranstaltung, die Ende Oktober in Dallas stattfand, diskutierten Anwender und Entwickler rund um die Open-Source-Telefonanlage Asterisk. Zudem präsentierten sich zahlreiche Anbieter mit Service-, Soft- und Hardwarelösungen.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Asterisk eigne sich für kleine bis mittlere Unternehmen und ermögliche den kostengünstigen Aufbau einer modularen PC-basierten Telefonanlage. Das System laufe auf Linux und Mac OS.X und erfordere zum Aufbau einer VoIP-Infrastruktur keine zusätzliche Hardware. Jeder mit einer Soundkarte ausgestattete PC könne als Telefonie-Client über das bestehende Netzwerk an den Telefon-Server angebunden werden. Die Anlage könne aber auch mit Telefonhardware arbeiten. Über zusätzliche PC-Steckkarten verschiedener Hersteller ließen sich sowohl analoge wie digitale Schnittstellen für Telefonanschlüsse und Apparate verwenden. Damit sei es möglich, sowohl PC-basierte „Telefone“ als auch herkömmliche Apparate über das Internet (VoIP) genauso zu erreichen wie über herkömmliche Telefonleitungen (Quelle: Asterisk.org/rgn).