Software hilft bei Maximierung der Maschinenlaufzeiten

Infor Global Solutions hat eine neue Version von Infor EAM MP2 vorgestellt, einer Enterprise-Asset-Management-Lösung für kleine und mittlere Unternehmen, die den Einsatz und die Wartung von Anlagen optimieren soll.

Anzeige

Das Programm unterstütze unter anderem bei der Verwaltung des Lagerbestands, der Anlagenkosten, der Anlagenhistorie, der Instandhaltungsarbeiten und dem Einkaufen von Ersatzteilen. Ziel sei die Maximierung der Maschinenlaufzeiten unter Berücksichtigung der entstehenden Kosten. Die durch die neue Version erweiterte Funktion der Asset-Management-Lösung umfasse eine vereinfachte Verknüpfung mit auf Microsoft-Produkten basierenden Servern und Betriebssystemen, zu denen nun auch Windows Vista gehören soll.

Das Enterprise-Asset-Management-Programm soll dabei helfen, den Einsatz und die Leistung von Vermögenswerten wie Ausrüstung und Maschinen effektiver überwachen zu können, um den Wert der Investitionen zu maximieren. Die neue Version von Infor EAM MP2 soll sich speziell an Unternehmen richten, die nur wenig Personal für Wartungarbeiten einsetzen können. Das Client-Server-Paket sei schnell zu installieren sowie einfach zu warten und zu bedienen.

Bei der Entwicklung sei Kundenfeedback eingeflossen. Zu den gewünschten Aktualisierungen und Erweiterungen zählten der Support von Microsofts SQL Server Express und SQL Server 2005, eine optimierte Bedienoberfläche sowie die Automatisierung verschiedener Prozesse wie das Zurückverfolgen, die Wartung und das Management von Kapitalanlagen (Quelle: Infor Global Solutions/OSC).