Sicherheitspaket für Windows- und Linux-Systeme

Die Avira GmbH stellt mit der Avira SmallBusiness Suite eine Sicherheitslösung für kleine und mittelständische Unternehmen ab fünf Anwendern vor.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Die Avira SmallBusiness Suite richte sich insbesondere an Unternehmen, die den Microsoft SBS Server einsetzen, und sei völlig auf die Sicherheits- und Administrationsanforderungen von KMU ausgerichtet. Sie soll Workstations, Dateiserver und Internet- bzw. Mail-Gateways zuverlässig vor Viren, Würmern, Trojanern, Spyware und weiteren Malware-Arten schützen können. Die Verwaltung der Software über das Avira Security Management Center (SMC) sei schnell und einfach möglich. Mit dem Avira SmallBusiness Konfigurationsassistenten würden die Programme und Komponenten automatisch auf den angesteuerten Zielrechnern installiert. Die laufende Verwaltung, Aktualisierung und Überwachung erfolge zentral über das SMC.

Die Lösung überprüfe fortlaufend, ob Updates stattfinden oder alle Module korrekt funktionieren. Insbesondere der ein- und ausgehende E-Mail-Verkehr werde kontinuierlich von der Avira SmallBusiness Suite überwacht. Über das SMC, das auf einem Windows-Rechner installiert werde, sollen sich alle weiteren PCs verwalten lassen, unabhängig davon, ob dort Linux oder Windows zum Einsatz kommt. Die Workstation Version soll ab dem 10. April 2007 durch ein kostenloses Update über das SMC mit Vista/XP x64 lauffähig werden. Die Avira SmallBusiness Suite sei mit Beginn der CeBIT 2007 ab einem Preis von 365 Euro netto zuzüglich Umsatzsteuer für fünf Benutzer und einer Laufzeit von einem Jahr bei Avira und ihren zertifizierten Partnern erhältlich (Quelle: Avira GmbH/OSC).