Uploads beim mobilen Surfen werden schneller

Fujitsu Siemens Computers zeigt auf der 3GSM in Barcelona erstmals ein Notebook, das den neuen UMTS-Standard HSUPA (High Speed Upload Package Access) für schnelle mobile Uploads unterstützen soll.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Als erster Hersteller könne Fujitsu Siemens Computers ein Notebook mit dem neuen HSUPA-Standard live zeigen. Während bereits seit längerer Zeit der UMTS-Standard HSDPA (High Speed Download Package Access) bei entsprechender Netzverfügbarkeit den mobilen Download aus dem Internet mit bis zu 7,2 MBit die Sekunde ermögliche, sei die Geschwindigkeit beim Upload, also beim Hochladen oder Versenden von Daten, mit 384 kBit pro Sekunde bisher wesentlich geringer. Durch die Nutzung des neuen HSUPA-Standards könne im Upload eine maximale Bandbreite von bis zu 1,4 MBit die Sekunde erreicht werden.

Laut Dieter Herzog, Executive Vice President Infrastructure Products bei Fujitsu Siemens Computers, sei Fujitsu Siemens einer der ersten Anbieter von UMTS-fähigen Notebooks gewesen. Die Verwendung von UMTS-Modulen, die sowohl HSDPA als auch HSUPA in den höchsten Geschwindigkeiten unterstützen, bedeute für den Benutzer eine Zukunftssicherheit für die nächsten Jahre. Das Lifebook, das in Barcelona vorgestellt würde, sei ab Anfang März 2007 mit integriertem HSDPA UMTS auf dem Markt erhältlich. Auf die ersten Notebooks von Fujitsu Siemens Computers mit integriertem UMTS nach HSUPA-Standard müsse man noch bis Sommer 2007 warten (Quelle: Fujitsu Siemens Computers/OSC).