Weniger Bausparverträge, aber höhere Summen

Nach dem Boom im Jahr 2003 mit fast 4,7 Millionen Vertragsabschlüssen bröckelte der Umsatz der Bausparkassen kontinuierlich. Die Überlegungen zum Wegfall der Eigenheimzulage dürfte 2003 zu einem Vorzieheffekt geführt haben. 2006 war dann endgültig Schluss, die Abschlusszahlen schrumpften erneut.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Laut Statistischem Bundesamt wurden 2006 bei den 26 deutschen Bausparkassen gerade mal 3,5 Millionen neue Verträge unterzeichnet. Die Kehrseite: Durchschnittlich betrug die Bausparsumme 27.000 Euro – mehr als je zuvor. Noch 2003 betrug die Bausparsumme im Schnitt lediglich 23.000 Euro. (na/ml)