Alternative zu Funknetzen bei Stahlbetonbauten

Die TRENDnet Inc. Germany liefert ab sofort mit der Fast Ethernet Bridge TPL-202E einen Powerline-Adapter aus, der als Alternative zu WLAN das Stromnetz für die Datenübertragung verwenden soll.

Anzeige
© just 4 business

Um die Kabelverlegung in Gebäuden zu vermeiden und mögliche Störungen bei WLAN-Funknetzen durch Stahlbeton und andere Metallteile zu umgehen, könnten Unternehmen das vorhandene Stromnetz nutzen, um den Datenaustausch im eigenen Netzwerk sowie über E-Mail und Internet verwenden zu können. Die seit etwa anderthalb Jahren verfügbare Spezifikation PowerLine Communication (PLC) unterstütze die interne Datenkommunikation im Gebäude. Der neue PLC-Adapter TRENDnet TPL-202E erreiche künftig Geschwindigkeiten von bis zu 85 MBit pro Sekunde. Dies reiche für ein Highspeed-Büronetzwerk. Dabei könnten Distanzen zwischen den einzelnen Geräten von bis zu 300 Metern überbrückt werden.

Die Leistung des TRENDnet TPL-202E reiche für Multimedia-Applikationen, High-Definition-Internet-Fernsehen oder VoIP-Gespräche aus. Zudem werde zur Sicherung des Netzwerks gegenüber unerlaubten Zugriffen und Hackern die 56-Bit-DES-Verschlüsselungstechnologie eingesetzt. Bei Bedarf könne das Netzwerk schnell um weitere Teilnehmergeräte erweitert werden. Die Installation sei einfach möglich. Der unverbindliche Preis für den TRENDnet TPL-202E soll 59 Euro brutto inklusive Umsatzsteuer betragen (Quelle: TRENDnet Inc. Germany/OSC).