BITKOM erhöht Prognose für den deutschen ITK-Markt

Der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM) hat seine Wachstumsprognose für den deutschen ITK-Markt auf 2,0% erhöht. Das sind 0,4% mehr als bisher prognostiziert. Die Umsätze mit Informationstechnik, Telekommunikation und digitaler Unterhaltungselektronik sollen im Jahr 2007 auf 149,1 Milliarden Euro steigen. Für 2008 rechnet der Verband mit einem weiteren Wachstum von 2,0% auf 152,2 Milliarden Euro.

Anzeige
© Heise Business Services

„Nach einem starken Start rechnet die ITK-Branche mit einem erfolgreichen Gesamtjahr“, sagte BITKOM-Präsident Willi Berchtold anlässlich der CeBIT in Hannover. Wachstumsmotor seien die Informationstechnik mit einem Plus von 3,5% und die digitale Consumer Electronics mit plus 6,5%.

Die Informationstechnik kommt mit den Bereichen Computer-Hardware, Software und IT-Dienstleistungen auf fast 49%. Die Telekommunikation erreicht mit Kommunikationstechnik und TK-Diensten 44%. Die digitale Consumer Electronics macht circa 7% des Gesamtmarktes aus (siehe auch Infografik).

Ein starkes Wachstum von 3,5% auf 72,5 Milliarden Euro verzeichnet im Jahr 2007 die Informationstechnik. Der Software-Markt wächst voraussichtlich um 5,7% auf 17,9 Milliarden Euro und IT-Services legen um 4,9% auf 30,5 Milliarden Euro zu. Der Umsatz mit Computer-Hardware ist zwar wegen des scharfen Preiswettbewerbs leicht rückläufig, aber die Absatzzahlen steigen in den Hauptsegmenten kräftig. So werden nach BITKOM-Schätzung 2007 mit 10 Millionen Stück rund 8% mehr PCs (Desktop-Computer und Notebooks) verkauft als im Vorjahr.

In der Telekommunikation wird der Umsatz mit 65,9 Milliarden Euro leicht unter dem Vorjahresniveau liegen. 85 Prozent des Marktvolumens entfallen auf TK-Dienste. Der Umsatz im Festnetz geht zurück, während Datendienste mit plus 6,5% deutlich zulegen. Der Mobilfunk verzeichnet mit plus 1% ein leichtes Wachstum.

Im Privatkundengeschäft liegen die Umsätze mit digitaler Consumer Electronics mit einem Plus von 6,5% auf 10,7 Milliarden Euro im Jahr 2007 mit an der Wachstumsspitze. Das Umsatzvolumen in diesem Segment hat sich innerhalb von fünf Jahren mehr als verdoppelt. Die Erlöse mit Flachbildfernsehern wachsen um 18% auf 4,4 Milliarden Euro. Die Umsätze mit Spielkonsolen legen nach BITKOM-Schätzung ebenfalls kräftig zu, und zwar um 21% auf rund 590 Millionen Euro.

Die positive Entwicklung der ITK-Wirtschaft ist inzwischen auch auf dem Arbeitsmarkt zu spüren. Aktuell gibt es in den Unternehmen rund 20.000 offene Stellen,. Gesucht werden vor allem hoch qualifizierte Software-Entwickler, IT-Berater, Projektmanager und Vertriebsspezialisten. (BITKOM/ml)