EZB veröffentlicht EU-Zahlungsbilanz für Januar

Wie die Europäische Zentralbank (EZB) heute mitteilte, wies die saisonbereinigte Leistungsbilanz des Euro-Währungsgebiets im Januar 2007 einen Überschuss von 2,7 Milliarden Euro aus, da die Überschüsse im Warenhandel und im Dienstleistungsverkehr die Defizite bei den laufenden Übertragungen und den Erwerbs- und Vermögenseinkommen übertrafen.

Anzeige
© Heise Business Services

Die Kapitalbilanz verzeichnet bei den Direktinvestitionen und Wertpapieranlagen in Summe ein zusätzliches Kapital in Höhe von 34 Milliarden Euro. Dieses stammt hauptsächlich aus dem Nettoerwerb von Aktien und Investmentzertifikaten des Euro-Währungsgebiets durch Anleger außerhalb des Euroraums.

Erstmals ist Slowenien in der Zahlungsbilanzstatistik des Euro-Währungsgebiets enthalten, nachdem Slowenien am 1. Januar 2007 den Euro einführte. Wirtschaftsteilnehmer in Slowenien gelten damit als Ansässige im Euro-Währungsgebiet. (EZB/ml) ENGLISH