Frauen und Senioren im Internet auf dem Vormarsch

Die Studie „Online Shopping Survey (OSS) 2006“ des Marktforschungsunternehmens GfK belegt die überproportionale Zunahme von Frauen und Senioren unter den 28,6 Millionen Deutschen, die mittlerweile im Internet einkaufen (so genannte „eShopper“). Das ist mehr als die Hälfte aller Bundesbürger zwischen 14 und 69 Jahren.

Anzeige
© just 4 business

In den letzten vier Jahren ist die Zahl der Personen, die im Internet Waren eingekauft haben, um 41 Prozent angestiegen. Den stärksten Anstieg mit 50 beziehungsweise 79 Prozent verzeichnen Frauen sowie Personen über 50 Jahren. Da jedoch die Ausgangsbasis dieser beiden Gruppen noch deutlich niedriger ist als bei anderen Personengruppen, wird auch zukünftig das Wachstum bei Frauen und älteren Online-Käufern wohl überdurchschnittlich bleiben. Bei Männern und jüngeren Verbrauchern zwischen 14 und 39 Jahren wird sich das Wachstum aufgrund der bereits erreichten hohen Online-Shopping-Rate verlangsamen.

Im Zuge dessen haben Produktbereiche mit einem hohen Anteil weiblicher oder älterer Konsumenten als Zielgruppe eine gute Ausgangsposition, um vom weiteren Wachstum der kommenden Jahre profitieren zu können. Dies gilt vor allem für Reisedienstleistungen und Verbrauchsgüter wie beispielsweise Kosmetik- und Körperpflegeprodukte sowie Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel. Die hohen Wachstumsraten bei elektronischen und anderen langlebigen Gebrauchsgütern sind darauf zurückzuführen, dass die Konsumenten in den letzten Jahren deutlich häufiger bereit waren, auch Transaktionen für hochpreisige Produkte über das Web zu tätigen.

Die meisten Online-Käufer, nämlich 11,1 Millionen, kauften im Jahr 2006 Bücher. Die Plätze zwei und drei belegten die Warengruppen Bekleidung mit 10,4 Millionen sowie Veranstaltungstickets mit 9,4 Millionen Online-Konsumenten.

Der Online Shopping Survey (OSS) der ENIGMA GfK ist eine jährlich wiederkehrende Studie. Im Januar und Februar 2007 wurden in Deutschland insgesamt 1.336 Personen zwischen 14 und 69 Jahren telefonisch zu den Themen Internetnutzung, Rolle des Internets beim Einkauf bezüglich 28 Produkt- und Dienstleistungsbereichen sowie zum kostenpflichtigen Musik-Download befragt. Die kostenpflichtige Studie oder Auszüge daraus können bei ENIGMA GfK bezogen werden. (GfK/ml)