Einstieg in Business Intelligence für Open Source erleichtert

Mit der speziellen Freeware-Version des Cubeware Importer, IMP:Palo, soll das Modellieren und Befüllen der Open-Source-MOLAP-Datenbank Palo einfacher werden.

Anzeige

IMP:Palo erlaube es, einfach und schnell in der Open-Source-MOLAP-Datenbank Palo in den Versionen 1.0a, b, c sowie 1.5 Dimensionen und Würfel zu modellieren und mit Daten aus unterschiedlichen Vorsystemen zu befüllen, um so Informationen für eine Business-Intelligence-Lösung (BI) zu haben. Zwar könne die Open-Source-DB Palo mit eigenen Bordmitteln homogene Daten laden und daraus multidimensionale Würfel erstellen, bei heterogenen Daten sei ein Werkzeug wie IMP:Palo gefragt. Bei Bedarf könne auf die kostenpflichtige Vollversion mit uneingeschränktem Funktionsspektrum und Anspruch auf Cubeware-Supportleistungen migriert werden.

Der kostenlose Download von IMP:Palo soll unter www.imppalo.com möglich sein. Die Lauffähigkeit sei bis zum 31.12.2007 gegeben. Ja nach Marktresonanz erfolge eine Verlängerung. Laut dem Cubeware Geschäftsführer Hermann Hebben steigt das Interesse an Open Source im BI-Umfeld stetig. Kristian Raue, CEO der Jedox GmbH, sieht die Anbindung von Palo an das Cubeware-Produktportfolio als Bestätigung an, dass ein „Glaubenskrieg zwischen freier und kommerzieller Software“ unnötig sei. Cubeware biete zudem für alle Interessenten von IMP:Palo ein Tutorial für den schnellen Einstieg in die Funktionalitäten der Freeware (Quelle: Cubeware GmbH/OSC).