Börsennotierte KMU treffen Investoren und Analysten

Gestern und heute findet in Frankfurt unter der Regie der Frankfurter Börse zum dritten Mal die General und Entry-Standard Konferenz statt. Die Veranstaltung hat sich nach Angaben der Börse als größte und erfolgreichste Small- und Midcap-Konferenz in Deutschland etabliert. Es nehmen über 500 Gäste teil. Den über 60 Unternehmen, die im Entry und General Standard gelistet sind und an der Konferenz teilnehmen, bietet diese eine Plattform, um sich mit Investoren und Analysten auszutauschen.

Neben Unternehmenspräsentationen, bei denen Unternehmen ihre Jahresabschlusszahlen vorstellen, werden aktuelle Finanzierungs- und Kapitalmarktthemen mit Bezug auf mittelständische börsennotierte Unternehmen erörtert. So informieren Beiträge im Kapitalmarktforum über Themen aus den Bereichen Investor Relations, Rechnungslegung und Corporate Governance.

Die vertretenen Unternehmen repräsentieren das breite Branchenspektrum beider Segmente: jeweils 10 Unternehmen stammen aus den Branchen Financial Services und Software, gefolgt von den Branchen Real Estate, Medien, Pharma, Industrie, Technologie, Konsum und Basic Resources.

Der Entry Standard hat sich als Segment für kleinere und mittlere Unternehmen etabliert, die einen einfachen und kosteneffizienten Zugang zum europäischen Kapitalmarkt suchen. Das durchschnittliche Handelsvolumen und die Zahl der Transaktionen pro Unternehmen sind mehr als doppelt so hoch wie an anderen alternativen Märkten in Europa. Der Entry All Share Index ist seit Marktstart um 26% gestiegen.

Der General Standard zählt zu den EU-regulierten Segmenten der Deutschen Börse und basiert auf den gesetzlichen Mindestanforderungen des Amtlichen oder Geregelten Marktes. (Deutsche Börse/ml) ENGLISH

Verwandte Artikel