Dell Desktop-PCs und Notebooks mit Linux angekündigt

Wie der Dell-Informationsdienst direct2dell.com mitgeteilt hat, werden zukünftig bestimmte Notebooks und Desktop-PCs in Verbindung mit Ubuntu 7.04 ausgeliefert.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Diese Ankündigung sei eine Reaktion auf die zahlreichen Kundenwünsche, die seit Februar 2007 in dem Dell-Forum IdeaStorm eingegangen sein sollen. Dell werde nun sein gesamtes Linux-basiertes Angebot überarbeiten. Als ersten Schritt hat Dell Anfang Mai 2007 eine Kooperation mit Canonical angekündigt, um Ubuntu auf ausgewählten Desktop-PCs und Notebooks anbieten zu können. In den kommenden Wochen sollen die ersten entsprechenden Systeme in den Vereinigten Staaten verfügbar sein.

Zu dem Linux-Programm von Dell gehöre unter anderem, dass seit 1999 Dell PowerEdge Server mit Red Hat Linux, Red Hat Enterprise Linux und seit 2005 auch mit Novell/SuSE Linux Enterprise Server verfügbar seien. Zudem wären die OptiPlex Desktops und Latitude Notebooks für Novell SLED 10 zertifiziert. Dell werde wenn möglich die Treiber neuer Linux-Produkte auf Basis von Open-Source-Treibern unterstützen. Kürzlich sei eine Linux-Community gegründet worden, um die Anwender und Kunden zu unterstützen (Quelle: direct2dell.com/OSC).