Statistisches Bundesamt
Jedes dritte Unternehmen nutzt E-Government

Jedes dritte deutsche Unternehmen (33 %) nutzt das Internet, um mit Behörden in Verbindung zu treten, fand das Statistische Bundesamt heraus. Beschränkt man die Betrachtung auf Unternehmen mit Internet-Anschluss, so nutzten 41 % die zum E-Government zählenden Angebote. Kleine Betriebe und Einzelhandel scheuen allerdings noch den elektronischen Behördenkontakt.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Diese Ergebnisse stammen aus einer Befragung im Jahr 2006 von Unternehmen und privaten Haushalten zur Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien.

Eine überdurchschnittliche Nutzung der im Internet bereit gestellten Dienstleistungen der Öffentlichen Hand war bei größeren Unternehmen mit 20 und mehr Beschäftigten zu beobachten. Während bei diesen rund 63 % der Unternehmen mit Internetzugang die Online-Leistungen der Verwaltung nutzten, waren es bei den Unternehmen mit Internet-Zugang und weniger als 20 Mitarbeitern nur 37 %. Besonders häufig wurden E-Government-Angebote von Unternehmen des Wirtschaftszweiges Forschung und Entwicklung wahrgenommen (92 % der Unternehmen dieses Zweigs mit Internet-Zugang). Aber auch Unternehmen der Energie- und Wasserversorgung nutzten das Online-Angebot der Verwaltung in starkem Maße (69 %). Besonders gering hingegen war die Nutzung der Online-Verwaltungsdienste von Unternehmen im Einzelhandel (19 %).

Die meisten Unternehmen, die das Internet für Kontakte zur öffentlichen Verwaltung verwendeten, taten dies, um Formulare herunterzuladen (84 %) und um Informationen einzuholen (74 %). 71 % dieser Unternehmen sendeten zudem ausgefüllte Formulare zurück und 17 % gaben bei einer elektronischen Ausschreibung online ein Angebot ab. (Statistisches Bundesamt/ml) ENGLISH