Sicherheitsbedrohungen proaktiv begegnen

Nach Mitteilung der SecureWave S.A. ermöglicht SecureWave Sanctuary 4.2 die zentrale Verwaltung und Überwachung aller Geräte und Applikationen, die im Unternehmensnetzwerk auf PCs, Laptops und Servern im Einsatz sind.

Anzeige
© Heise Events

Administratoren könnten mit SecureWave Sanctuary 4.2 die Sicherheitsrichtlinien zentral vorgeben, um so auf mobilen Datenspeichern und Endgeräten Datendiebstahl verhindern und proaktiv die Installation und Weiterverbreitung von Malwareprogrammen oder anderen Bedrohungen unterbinden zu können. Dank der Reportingfunktionen unterstütze die Lösung das Management von Berichten und reduziere den Aufwand für Audits. Die Einhaltung von Compliance-Richtlinien beim gesetzlichen Datenschutz könnte gewährleistet werden.

Unternehmen, die ausschließlich auf reaktive Lösungen wie Anti-Viren- oder Anti-Spyware-Systeme setzen, würden sich der wachsenden Gefahr intelligenter und variabler Malwareprogramme ausliefern. SecureWave Sanctuary blockiere hingegen die Ausführung bekannter und unbekannter Schadprogramme auf Unternehmensrechnern per zentral gepflegter Positivliste. Die Policyverwaltung für autorisierte Geräte und Applikationen würde auf einer einheitlichen Konsole zusammengefasst, die Administratoren eine vollständige Kontrollfunktion bereitstellen soll (Quelle: SecureWave S.A. (jetzt Lumension)/OSC).