Verarbeitendes Gewerbe legt um über 10 Prozent zu

Der Umsatz im Verarbeitenden Gewerbe legte im März im Vorjahresvergleich real und bereinigt um 10,7% zu. Das ist nochmals deutlich mehr als im Februar (+7,2% zum Vorjahr). Der Inlandsumsatz stieg im Vergleichszeitraum um 8,5%, die Erlöse im Geschäft mit ausländischen Abnehmern wuchsen sogar um hervorragende 13,4% (mit Ländern der Eurozone: +10,9%, übriges Ausland +15,5%). Auch im Vergleich zum Vormonat wies der reale Umsatz im Verarbeitenden Gewerbe im März 2007 bereinigt insgesamt ein Plus von 2,3% auf (nach + 0,5% im Februar 2007).

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, schnitt der Maschinenbau mit einer Zuwachsrate von 25,1% am besten ab (Inland: +16,5%, Ausland: +31,9%), gefolgt von der Herstellung von Metallerzeugnissen mit einem Plus von 11,6% (Inland: +9,6%, Ausland: +16,8%). Den geringsten Zuwachs unter den von der Größe her wichtigsten Wirtschaftszweigen verzeichnete die Rundfunk- und Nachrichtentechnik mit einer Steigerung um 3,9% (Inland: +3,4%, Ausland: +4,2%).

Ein Plus gab es sowohl beim Inlandsabsatz (+ 1,7%) als auch im Geschäft mit ausländischen Abnehmern (+ 3,1%). Innerhalb des Auslandsgeschäfts nahm der Absatz in die Eurozone um 0,9% zu, für das restliche Ausland wurde ein Umsatzplus von 4,9% registriert. (Statistisches Bundesamt/ml)