Bewerber favorisieren kleine und mittlere Betriebe

Der Mittelstand hat Konjunktur. In einer aktuellen Umfrage von JobScout24 gaben fast die Hälfte der befragten Bewerber mittelständische Unternehmen als das für sie optimale Arbeitsumfeld an. 31% würden sich in Firmen mit 50 bis 500 Mitarbeitern am wohlsten fühlen, 17% sähen sich am liebsten im gehobenen Mittelstand mit bis zu 2000 Mitarbeitern. Nur 18% der Bewerber bevorzugen internationale Firmen. Die wenigsten geben an, sich in der Selbstständigkeit am wohlsten zu fühlen.

Anzeige
© Heise Events

Personalverantwortliche empfehlen KMUs im Segment bis 500 Angestellte als idealen Ausgangspunkt für die berufliche Karriere, denn anders als in großen internationalen Konzernen konzentrieren sich Entscheidungen und Verantwortlichkeiten in mittelständischen Betrieben oft auf einen überschaubaren Personenkreis. Mitarbeiter haben so die Möglichkeit, Einblick in diese Prozesse zu gewinnen, sich schnell zu entwickeln und damit letztendlich auch stärker Einfluss auf Unternehmensentscheidungen zu nehmen.

Auch aus Sicht der Personalverantwortlichen schneiden die internationalen Konzerne in puncto Karrierepotential nur mit mäßigem Erfolg ab: Nur 16% der Personaler sehen den klassischen Großkonzern als sichere Eintrittskarte ins erfolgreiche Berufsleben. Anders verhält es sich allerdings mit der Selbstständigkeit. Während Bewerber offensichtlich das Risiko scheuen, glauben 29% der Personaler, dass dieser Nervenkitzel mit exzellenten Karriereperspektiven belohnt wird. (ots/ml) ENGLISH