Sorge um Job und Familie nimmt Lust auf Immobilien

Die Angst vor dem Verlust des Arbeitsplatzes ist der Hauptgrund, warum Deutsche auf Immobilien verzichten. 53,8% alle Befragten gaben dies in der Baugeldstudie 2007 des Baugeldvermittlers HypothekenDiscount an. Die Sorge vor einer zu hohen Kreditbelastung ist mit 46,6% der zweithäufigst genannte Hinderungsgrund. 35,7% verzichten auf die eigenen vier Wände, weil sie einen arbeitsplatzbedingten Umzug für möglich halten.

Anzeige
© Heise Business Services

Weitere Gründe für den Verzicht auf Immobilien sind laut Studie die Angst vor einer Scheidung, ein zu hohes Alter oder Verantwortung für die eigenen Kinder. Kreditinstitute haben auf die Bedenken der Darlehensnehmer bereits reagiert. Mittlerweile gibt es Darlehensarten, mit denen Kreditnehmer ihre Immobilienfinanzierung den Ereignissen anpassen können, z.B. Festzinsdarlehen mit einer Ausstiegsoption oder kombinierte Kredite, die eine flexible Darlehensrückführung zulassen. Zudem gibt es Absicherungen, die etwa im Falle einer Arbeitslosigkeit die Ratenzahlung übernehmen. Möglich sind auch Versicherungen, die bei einem Notverkauf bis zu zehn Prozent des Immobilienkaufpreises auszahlen – wenn der Immobilienverkauf durch eine Scheidung oder einen beruflichen Umzug notwendig wurde. (ots/ml)

Die Studie in Zahlen

„Was würde Sie daran hindern, einen Immobilienkredit aufzunehmen und Wohneigentum zu erwerben?“

  1. Angst vor Arbeitsplatzverlust: 53,8%
  2. Hohe finanzielle Belastung durch den Kredit: 46,6%
  3. Gefahr eines Umzugs durch Arbeitsplatzwechsel: 35,7%
  4. Sinkender Lebensstandard: 22,4%
  5. Angst vor Scheidung: 12,8%
  6. Mein Alter. Ich bin zu alt für einen Hypothekenkredit: 9,8%
  7. Verantwortung für Kinder: 7,0%

ENGLISH