AKI Collector
Druckmanagement-Lösung sorgt für Kostentransparenz

Der Output-Management-Spezialist Aki aus Würzburg stellt eine neue Druckmanagement-Appliance vor, die Daten zu allen Druckprozessen im Unternehmen sammelt und so einen Überblick über die Druckkosten verschafft.

Der Collector wird einfach per Plug and Play in das Netzwerk eingebunden. Alle im Netzwerk verwendeten Drucker, unabhängig von Hersteller oder Druckertyp, werden von einer in der Appliance integrierten Software in regelmäßigen Abständen nach Accounting-Daten wie Zählerständen, Tonerständen und anderen Daten aus dem Produktivbetrieb abgefragt. Auch zusätzliche Informationen wie Wartungszyklen, Ausfallzeiten oder die Ergiebigkeit von Tonern können so erfasst werden.

Alle Daten werden in eine Configuration Management Database (CMDB) geschrieben und können ausgewertet werden. Die Druckkosten lassen sich sehr individuell analysieren und beispielsweise detailliert auf Abteilungen, Standorte einzelner Drucker oder andere Kriterien aufsplitten. Es lassen sich Vergleiche zwischen Druckern, Druckerklassen, Abteilungen, Standorten, Fehlerquellen, Wartungsqualität oder anderen Parametern ziehen und auch besonders effiziente Geräte ausfindig machen.

Häufige Fehlerquellen und Kostentreiber lassen sich ebenso eindeutig identifizieren, so dass man mit entsprechenden Maßnahmen gegensteuern kann. Der Collector verwendet standardisierte Fehlertoleranzsysteme und ist daher ausfallsicher. Auch nach einem Serverausfall sind die Daten gesichert und stehen damit langfristig zu beliebigen Vergleichszwecken zur Verfügung.

Der Collector startet die Abfrage der Zählerstände eigenständig in einem individuell einstellbaren Turnus. Alle Abweichungen von selbst gesetzten Grenzwerten, Warnungen und Alarme der Drucker, die der Collector wahrnimmt, werden von ihm gespeichert sowie an die jeweils Verantwortlichen gemeldet. Auch die Zustände der Geräte, z.B. „Papierstau“, „hold“ oder „offline“, erfasst der Collector zuverlässig.

Das Sammeln der Daten soll die Performance von Produktivsystemen oder des LAN nicht beeinträchtigen. (Quelle: Aki/rgn)