Neues DECT-Mobiltelefon für den Einsatz in Büroumgebungen

Das neue DECT-Mobiltelefon G955 von NEC Philips Unified Solutions (NEC Philips) wendet sich an den klassischen Office-Anwender, der im Büro mobil erreichbar sein möchte und ein komfortables DECT-Telefon wünscht.

Anzeige
Webcast Fortinet 28.5.2020

Das DECT-Mobilteil integriert sich nahtlos in die SOPHO iSMobile-Infrastruktur des Unternehmens. Nutzer des G955 haben Zugriff auf das zentrale Firmentelefonbuch und können darüber hinaus ihre privaten Kontakte im persönlichen Telefonbuch (bis zu 200 Einträge mit mehreren Rufnummern pro Kontakt) hinterlegen. Alle Daten und Einstellungen des Teilnehmers wie etwa Einträge im persönlichen Telefonbuch speichert das Gerät auf einer SD-Karte, so dass sich bei einem eventuellen Gerätewechsel diese Daten auf das neue Mobilteil übertragen lassen. Der Lithium-Polymer-Akku soll für bis zu 200 Stunden Stand-by-Betrieb bzw. bis zu 10 Stunden Gesprächszeit sorgen. Für zusätzlichen Komfort sorgt die Freisprechfunktion über den internen Lautsprecher. Anwender, die dagegen beim Telefonieren ihre Hände frei haben müssen, können ein handelsübliches Bluetooth-Headset verwenden.

Das Telefon unterstützt darüberhinaus LRMS-Messaging und eignet sich so für den Einsatz in Umgebungen, in denen Benachrichtungen und Alarmierungsmeldungen mittels Text-Messaging – etwa über einen Alarmierungsserver wie dem SOPHO Alarm Manager – erfolgen. Hierbei ist insbesondere die Integration mit Einrichtungen des Facility Managements wie etwa Brandmeldeanlagen und Türschließeinrichtungen zur Zutrittsüberwachung möglich. Weitere branchenspezfische Einsatzfelder sind darüber hinaus die Kopplung mit Schwesternrufsystemen in Krankenhäusern sowie die Zimmerstatusüberwachung und Kopplung an das Property Management System im Hotelwesen.

Das DECT-Mobilteil G955 ist ab sofort erhältlich (Quelle: NEC Philips Unified Solutions/rgn).