Großhandelspreise im Juli leicht gestiegen

Der Index der Großhandelsverkaufspreise lag nach Auskunft des Statistischen Bundesamts im Juli 2007 um 2,6% über dem Vorjahresstand. Im Vergleich zum Vormonat Juni 2007 stieg der Großhandelspreisindex im Juli ebenfalls, wenn auch nur um 0,4%.

Anzeige
© Heise Business Services

Im Juni und im Mai 2007 hatte die Veränderung gegenüber den Vorjahresmonaten Juni und Mai noch lediglich +1,9% beziehungsweise +2,4% betragen – weniger als im Juli. Der Anstieg der Jahresteuerungsrate beruht allerdings teilweise auf einem Basiseffekt: Im vergangenen Jahr 2006 gingen die Preise im Juli gegenüber Juni um 0,2% zurück. Dadurch erhöht sich rechnerisch die aktuelle Veränderungsrate gegenüber dem Vorjahr.

Besonders stark stiegen gegenüber Juli 2006 unter anderem die Preise im Großhandel mit Getreide, Saaten und Futtermitteln (+38,9%). Im Großhandel mit Erzen, Eisen, Stahl, Nicht-Eisen-Metallen und deren Halbzeug waren im Vorjahresvergleich Preissteigerungen von 7,3% zu beobachten. Dagegen waren Produkte im Großhandel mit festen Brennstoffen und Mineralölerzeugnissen im Vorjahresvergleich um 2,3% billiger. Auch Büromaschinen und -einrichtungen kosteten im Großhandel weniger als im Juli 2006 (-12,7%).

Im Vergleich zum Vormonat wurden Produkte im Großhandel mit Getreide, Saaten und Futtermitteln um 6,8% teurer verkauft als im Juni 2007. Auch im Großhandel mit festen Brennstoffen und Mineralölerzeugnissen wurden gegenüber dem Vormonat höhere Preise erzielt (+1,0%).

Dagegen wurden im Großhandel mit Erzen, Eisen, Stahl, Nicht-Eisen-Metallen und deren Halbzeug die Waren im Juli 2007 zu niedrigeren Preisen verkauft (-0,2%). Der Preisrückgang im Großhandel für Büromaschinen und -einrichtungen setzte sich im Vergleich weiter fort: Die Preise fielen im Juli 2007 um 1,6%. (Statistisches Bundesamt/ml) ENGLISH