Unternehmen investieren verstärkt in E-Business

Die Unternehmen in Deutschland werden ihre Investitionen in den elektronischen Geschäftsverkehr im laufenden Jahr spürbar erhöhen. Über ein Drittel der Unternehmen will die entsprechenden Ausgaben im Jahr 2007 aufstocken, fast 60% wollen im gleichen Umfang investieren wie im Vorjahr. Das ist das Ergebnis des „eBusiness-Barometer 2007/2008„, das gestern in Berlin vorgestellt wurde. Die Investitionsfelder sind in diesem Jahr insbesondere Kundenmanagementprogramme, IT-Sicherheitslösungen und Internetportale.

Befragt wurden Unternehmen unterschiedlicher Größe und Branchen zu den Perspektiven im E-Business. Eine deutliche Mehrheit (57%) der Firmen gibt an, dass E-Business für sie eine hohe bis sehr hohe Bedeutung hat. Die Unternehmen erwarten zudem, dass E-Business in den kommenden Jahren weiter an Relevanz gewinnt – insbesondere die Kleinunternehmen (Unternehmen mit weniger als 50 Beschäftigten) sehen für das kommende Jahr einen starken Bedeutungsanstieg um 13 Prozentpunkte. E-Business-Aktivitäten sind in den Unternehmen zunehmend ein Bestandteil der Unternehmensstrategie und werden somit als wichtiger Faktor für den Unternehmenserfolg und die internationale Wettbewerbsfähigkeit angesehen.

Mit dem Bedeutungsanstieg ist auch eine weiter steigende Nachfrage nach E-Business-Experten verbunden. Dieses Jahr will jedes dritte Unternehmen zusätzliche IT-Mitarbeiter einstellen. Besonders gefragt sind nach einer Umfrage des Bundesverbands Informationswirtschaft, Technologie und neue Medien (BITKOM) Fachkräfte, die sowohl über IT-Know-how als auch über gute Kenntnisse der Anwenderbranchen wie Automobil- und Maschinenbau verfügen.

Die Betrachtung der Kleinunternehmen zeigt, dass diese im Vergleich zu den mittleren und großen Unternehmen speziell bei integrierten Technologien und Anwendungen noch Nachhol- und Informationsbedarf haben. Eine vergleichbare Situation zeigt sich auch bei der IT-Sicherheit: Kleinunternehmen vertrauen hier noch auf eine Grundversorgung, die in der Regel aus einem Virenschutzprogramm besteht. Gleichzeitig bewerten sie das Thema Sicherheit als Zukunftsthema, bei dem sie sich weitere Unterstützung wünschen.

Das „eBusiness-Barometer 2007/2008“ wurde von der Wegweiser GmbH Berlin gemeinsam mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi), dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI), dem BITKOM, dem Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO), dem Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr (NEG), PROZEUS sowie dem Institute of Electronic Business (IEB) erhoben. Die vollständige Studie steht als Teil des „eBusiness-Jahrbuch 2007/2008“ online zur Verfügung. Voraussetzung für den Download ist eine kostenlose Registrierung. (BITKOM/ml) ENGLISH

Verwandte Artikel