Schlaglichter der Wirtschaftspolitik für September

Auch das Bundeswirtschaftsministerium zieht zur wirtschaftlichen Entwicklung im September ein Fazit mit Ausblick auf die weitere Entwicklung. Deutschland gehe zum Beispiel mit Energie sparsamer um als die meisten anderen Länder. Weil aber auch diese daran interessiert sind, Energieressourcen sparsamer zu nutzen, entstünden erhebliche Marktpotentiale für deutsche Unternehmen, ermuntern die Experten und beschreiben in der aktuellen Ausgabe der „Schlaglichter der Wirtschaftspolitik“ Wege, die Potentiale auch zu nutzen.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Um neue Märkte in Ländern zu erschließen, in denen es an politischer Stabilität und Rechtssicherheit fehlt, habe die Bundesregierung Investitionsgarantien geschaffen, so die Verfasser der „Schlaglichter“ weiter. Im vergangenen Jahr wurden Garantien in Höhe von vier Milliarden Euro bereitgestellt. Nach welchen Kriterien das geschah, ist ebenfalls aus den „Schlaglichtern“ zu erfahren.

Wie die Bundesregierung Forschern und Erfindern professionelle Patentberatung verschafft, ist Thema eines weiteren Artikels. Außerdem wird eine Studie vorgestellt, die untersucht, wie sich der Wettbewerb in den Mobilfunk- und Festnetzmärkten auf das Preisniveau ausgewirkt hat.

Die aktuelle September-Ausgabe der „Schlaglichter der Wirtschaftspolitik“ steht kostenfrei per Download zur Verfügung. (BMWi/ml)