8 Prozent weniger unvergütete Überstunden

Die Zahl der unbezahlten Überstunden von Fach- und Führungskräften in Deutschland sinkt. Das ergab eine internationale Umfrage der Online-Jobbörse StepStone, an der sich in Deutschland 9880 Fach- und Führungskräfte beteiligten. Laut Studie gehören für 79% der Befragten Überstunden zwar nach wie vor zum Arbeitsalltag, jedoch werden diese zunehmend vergütet. Damit nahm die Zahl der unbezahlten Überstunden in den letzten beiden Jahren um 8% ab.

Anzeige
© Heise Business Services

Insgesamt absolvieren 49% der deutschen Fach- und Führungskräfte unbezahlte Überstunden. Die Zahl der vergüteten Überstunden betrug dagegen 30% – f5% mehr als vor zwei Jahren. Für 21% der Befragten gehören Überstunden zur Ausnahme, was eine Steigerung um 3% bedeutet.

Auch Arbeitnehmer, die mehr als 50 Stunden in der Woche arbeiten, bekommen ihre Mehrarbeit zunehmend vergütet. So stieg dieser Wert seit 2005 um 3%. Insgesamt arbeiten 31% der deutschen Fach- und Führungskräfte mehr als 50 Stunden in der Woche.

„Überstunden gehören zum Arbeitsalltag von Fach- und Führungskräften in Deutschland. Das ist nicht neu und war bei Führungskräften, die unternehmerische Verantwortung tragen, auch zu erwarten. Die Tatsache, dass Überstunden von den Unternehmen zunehmend vergütet werden, zeigt allerdings: In Zeiten des Fachkräftemangels und des damit verbundenen Wettbewerbs um qualifiziertes Personal können diese nicht mehr ohne Gegenleistung vorausgesetzt werden,“ so Wolfgang Bruhn, Vorstand bei StepStone Deutschland.

Im internationalen Vergleich zeigt sich, dass die skandinavischen Fach- und Führungskräfte die wenigsten Überstunden absolvieren. In Dänemark gaben 53% der Befragten an, dass Überstunden für sie die Ausnahme sind – in Norwegen 42%. Im europäischen Durchschnitt stieg die Zahl der insgesamt geleisteten Überstunden gegen den Trend in Deutschland: So leisten 73% der Fach- und Führungskräfte Überstunden, was einen Anstieg um %4 im Vergleich zu 2005 bedeutet.

An der Umfrage von StepStone in Deutschland, Dänemark, Norwegen, Schweden, Italien, Belgien, den Niederlanden und Frankreich beteiligten sich insgesamt 21.063 Menschen. (StepStone/ml) ENGLISH