Controlling-Software hilft Mittelstand bei Risikosteuerung

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) müssen sich vor Geschäftsrisiken besonders schützen. Die neue Controlling-Software Riprocon-Check von der Universität Hohenheim wendet sich deshalb speziell an kleine und mittlere Betriebe, im Gegensatz zu vielen anderen Angeboten im Risikomanagement, die eher Großunternehmen ansprechen.

Anzeige
© Heise Business Services

Die Softwareanwendung Riprocon-Check analysiert dazu die Risiken, die von einem Auftrag ausgehen könnten. So werden mögliche Risiken wie neue Zulieferer oder Sonderwünsche des Kunden abgefragt und bewertet. Als Ergebnis erhält der Anwender eine Prognose, ob und wie der Auftrag angenommen werden sollte. Die Einarbeitung in die Controlling-Software dauert rund zwei Stunden. Die Software ist lernfähig und passt sich immer weiter an den jeweiligen Betrieb an.

An der Entwicklung waren neben dem Controlling-Lehrstuhl der Universität Hohenheim zwölf Klein- und Mittelbetriebe, der Baden-Württembergische Handwerkstag sowie die Stiftung Industrieforschung beteiligt. Das Konzept wurde durch den Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft mit dem Siemens Best Practice Paper Award ausgezeichnet. Die Software kostet mit Begleitbuch 24 Euro und ist im W. Kohlhammer Verlag (ISBN 978-3-17-019987-3) erschienen (Quelle: idw/Universität Hohenheim/OSC).