Neue Schubkraft für den Logistikstandort Deutschland

Eine Reihe regionaler Logistik-Netzwerke haben sich in der neuen „Arbeitsgemeinschaft der Logistik-Initiativen Deutschlands“ zusammengeschlossen. Diese versteht sich als gemeinsame nationale Plattform für die Stärkung des Logistikstandortes Deutschland und soll vor allem Ansprechpartner für die Politik und die internationale Standortvermarktung sein. Die regionalen Logistiknetzwerke in Bayern, Berlin-Brandenburg, Bremen, Hamburg, Niedersachsen und RheinMain werden überregionale gemeinsame Themen bundesweit koordinieren.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Prof. Dr. Peer Witten, Sprecher der Logistik-Initiative Hamburg erklärt, warum die Form einer Arbeitsgemeinschaft gewählt wurde: „Dabei handelt es sich bewusst nicht um die Gründung eines neuen Branchenverbandes oder -vereines. Denn die Grundmaxime der ‚Arbeitsgemeinschaft der Logistik- Initiativen Deutschlands’ lautet: All business is local.“ Mittel- und langfristig will sich das Bündnis für weitere regionale Logistiknetzwerke, die einen größeren zusammenhängen Clusterraum bilden und eine bundesweite Bedeutung erlangt haben, öffnen .

Bei einem Arbeitstreffen der Arbeitsgemeinschaft am Rande des Deutschen Logistik Kongresses in der vergangenen Woche in Berlin wurden Ziele, Arbeitsschwerpunkte sowie eine schlanke Organisation vereinbart. Die Schwerpunkte der Zusammenarbeit liegen in den vier Aufgabenfeldern Verkehrsinfrastruktur, nationales und internationales Marketing für den Logistikstandort Deutschland und Qualifizierung sowie Innovationen in der Logistik. (LogistikNetz Berlin-Brandenburg/ml)

Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft der Logistik-Initiativen Deutschlands sind:

  • Bayern Innovativ – Cluster Logistik
  • LogistikNetz Berlin – Brandenburg
  • Kompetenzzentrum Logistik Bremen
  • Logistik-Initiative Hamburg
  • Logistikinitiative Niedersachsen