Vorsicht geboten bei Änderung der Festplattenpartitionen

Die Verwendung von Partitionierungsprogrammen zählt nach Information der CBL Datenrettung GmbH zu den Hauptursachen für Datenverlust ohne Hardwareschaden. Der Anbieter gibt Tipps, wie man sich dafür schützen kann.

Anzeige
© Heise Business Services

Häufig trifft CBL Datenrettung auf das Problem, dass Anwender die Einteilung ihrer Festplatten ändern wollen und sich dabei selbst von ihren Daten aussperren. Dabei trifft nicht die Partitionssoftware die Schuld, sondern den Anwender selbst, so CBL Datenrettung. Wenn ein Unternehmen die Partitionierung nicht bereits an dem jeweils neuen System vornehmen kann, sollten auch erfahrene Anwender verschiedene Tipps beherzigen. Dazu gehört das genaue Studium der Bedienungsanleitung der Partitionssoftware.

Weiterhin sollten wichtige Daten auf externen Medien gesichert werden. Auch der Aufforderung, eine Wiederherstellungsdiskette anzufertigen, sollte man nachkommen. Während der Repartitionierung und dem Neustart sollten keine Eingriffe und Änderungen am System erfolgen. Weitere Hinweise zum Thema Datenverlust findet man unter anderem unter www.cbltech.de sowie im MittelstandsWiki (Quelle: CBL Datenrettung GmbH/OSC).