Außenwirtschaftspreis erstmals für Handwerksbetrieb

Mit dem Waldkircher Orgelbau Jäger & Brommer wurde erstmals ein Handwerksunternehmen mit dem deutschen Außenwirtschaftspreis geehrt. Der Preis richtet sich an Unternehmen aus dem Mittelstand, die sich durch ein besonders erfolgreiches grenzüberschreitendes Engagement auszeichnen. In diesem Jahr wurde der Preis auch für das Handwerk und die Ingenieurdienstleistungen geöffnet. Damit konnten sich erstmals mittelständische Unternehmen aller Branchen aus Handel, Dienstleistungen, Handwerk und Industrie bewerben.

Anzeige
© just 4 business

Das Traditionsunternehmen Jäger & Brommer beschäftigt 18 Mitarbeiter und stellt seit 1988 Drehorgeln, Kirchen- und Konzertorgeln her. Zweites Standbein ist die Restauration und Wartung von Instrumenten. Die Instrumente werden ganz individuell nach den Wünschen der Kunden im Unternehmen geplant und gebaut. Besondere „Klang-Kunst-Objekte“, wie etwa eine Orgel aus Glas, entstehen durch die Kombination von traditioneller Handwerkskunst und modernen Fertigungstechniken.

1996 begann das Unternehmen den japanischen Markt zu bedienen. Inzwischen existieren Vertretungen in Japan, Korea und China. Der Exportanteil am Jahresumsatz ist auf über 50% angestiegen. Mit den USA und Südamerika sind weitere Expansionsziele hinzugekommen. (ZDH/ml) ENGLISH