Bestellformular anstelle von Webshop anbieten

Von Formdesk sind jetzt Bestellformulare mit direkten Zahlungsmöglichkeiten verfügbar, die bei einem kleinen Produktsortiment den Einsatz eines Online-Shops ersparen könnten.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Bei den neuartigen Bestellformularen handelt es sich laut Anbieter um keine statischen Bestell- und PDF-Formulare, sondern um interaktive Formulare, in die Bezahlsysteme wie PayPal oder Sofortüberweisung integriert werden können. Weitere Zahlungsmöglichkeiten innerhalb der Formdesk-Lösung sollen folgen. Die neuen Bestellformulare richten sich vor allem an kleine Unternehmen, die damit Produkte auf ihrer Website verkaufen können, ohne einen vollständigen Online-Shop zu betreiben.

Die Formulare können mit kompletten Berechnungen wie der Addition von Mehrwertsteuer oder Versandgebühren oder der Festlegung von Rabatten versehen werden. Unter Verwendung der Kundeneingaben lassen sich zudem Auftragsbestätigungen oder Rechnungen generieren und automatisch als PDF-Anhang per E-Mail verschicken. Mit dem Formdeskbuilder sollen sich die Formulare ohne Programmierkenntnisse individuell anpassen lassen (Quelle: Innovero Software Solutions B.V./OSC).