Umstieg auf quelloffene Collaboration-Software erleichtert

Unternehmen, die von der Groupware-Lösung IBM Lotus Notes/Domino auf den Open-Source-basierten Open-Xchange Server 5 umsteigen wollen, bekommen Unterstützung durch ein Migrationswerkzeug der Softwareanbieter Open-Xchange und Pavone.

Anzeige
© Heise Business Services

Mit dem neuen Migrationstool können Anwender E-Mails, Kalender, Kontakte, Aufgaben und Verteilerlisten von Lotus Domino exportieren und in Open-Xchange Server 5 importieren. Damit bietet das Werkzeug Domino2OX Unternehmen die Möglichkeit, nahtlos von IBM Domino 7 oder höher auf den Linux-basierten Open-Xchange Server 5 zu wechseln. Der Investitionsschutz soll für den Endanwender dadurch gewährleistet bleiben.

Der Open-Xchange Server 5 erlaubt den Austausch und die Verwaltung von E-Mail, Terminen und Kontakten sowie weitergehende Funktionen wie Dokumentenaustausch, Aufgaben- und Projektsteuerung. Dabei können die Daten sowohl über den Webbrowser als auch mit Hilfe von Programmen wie Microsoft Outlook genutzt werden. Open-Xchange Server zählt nach eigenen Angaben zu den weltweit 200 beliebtesten und aktivsten Open-Source-Projekten (Quelle: Open-Xchange/OSC).