E-Mails mit Passwort verschlüsseln

Unternehmen, die den Aufbau einer PKI-Infrastruktur und die Nutzung von Sicherheitszertifikaten vermeiden wollen, können mit Z1 SecureMail Messenger 2.2 eine Lösung nutzen, die die Vertraulichkeit von E-Mails durch eine Verschlüsselung auf Passwort-Ebene sicherstellen soll.

Anzeige
c't wissen - DSGVO 2020 in der Praxis

Durch die Beschränkung auf die Verwendung von Passwörtern zur Verschlüsselung von E-Mails wird der Austausch vertraulicher Nachrichten laut Anbieter deutlich vereinfacht. Gleichzeitig eigne sich diese Verschlüsselungslösung auch für den internen E-Mail-Verkehr, ohne dafür eine Public Key Infrastructure (PKI) aufbauen zu müssen. Basis der Kommunikation bei dem Z1 SecureMail Messengers ist die Nutzung verschlüsselter PDF-Dateien.

Die Mindestlänge der Passwörter, die enthaltene Anzahl Sonderzeichen und Ziffern sowie die Anzahl der Fehleingaben bis zum Sperren des Messenger-Accounts und das Zeitintervall bis zur automatischen Entsperrung lassen sich zentral über eine Adminstration-WebConsole festlegen. Der Z1 SecureMail Messenger kann als separates Produkt genutzt werden oder in Verbindung mit anderen Lösungen der Z1 SecureMail-Familie. Weitere Informationen stehen unter www.zertificon.com bereit (Quelle: Zertificon Solutions GmbH/OSC).