Bristol macht Firewallsysteme nachvollziehbar

Die Regelwerke für eine Firewall müssen meist bei Einführung neuer Dienste oder Webanwendungen geändert werden. Die The Bristol Group Deutschland GmbH hat nun eine Lösung vorgestellt, mit der es möglich sein soll, die verschiedenen Anpassungen zu dokumentieren und revisionssicher speichern zu können.

Anzeige
© just 4 business

Während in vielen Unternehmen Änderungen an der Firewallkonfiguration nach dem Vier-Augen-Prinzip erfolgen, findet laut The Bristol Group Deutschland oftmals keine umfassende Dokumentation der erfolgten Anpassungen statt. Die Logdaten und Eventdateien anderer Systeme seien meist unzureichend für eine spätere Auswertung entsprechend der gesetzlichen und internen Anforderungen. Die neue Applikation des Anbieters soll dagegen alle Änderungen vollständig aufzeichnen, revisionssicher speichern und verschlüsselt ablegen.

Zudem können Benachrichtigungsfunktionen über Änderungen genutzt werden. Ein Vergleich zwischen den Einstellungen zu verschiedenen Zeitpunkten sowie eine Historie aller bisherigen implementierten Richtlinien sind ebenso verfügbar. Die Lösung unterstützt Check Point FW-1, Check Point Provider 1, Cisco PIX/ASA und Juniper Firewallsysteme. Eine kostenlose Evaluierung wird unter www.bristol.de angeboten (Quelle: The Bristol Group Deutschland GmbH/OSC).