Deutsche Unternehmen gewinnen an Bedeutung

Die Top 10 der weltweit teuersten Unternehmen werden nicht mehr nur von US-Unternehmen dominiert. Europäische und chinesische Unternehmen gewinnen an Bedeutung. In der Liste der zehn Unternehmen mit der höchsten Marktkapitalisierung fanden sich zum Jahresende 2007 vier chinesische Unternehmen, vier US-Konzerne und zwei europäische Unternehmen. Noch Ende 2006 dominierten die USA mit fünf Konzernen diese Liste. Das sind Ergebnisse einer Analyse der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft Ernst & Young.

Anzeige
© Heise Business Services

Die Marktkapitalisierung der in der Gruppe der 100 teuersten Unternehmen der Welt vertretenen chinesischen Unternehmen hat sich im Jahresverlauf mehr als verdoppelt (+123%), während der Börsenwert der in dieser Gruppe vertretenen US-Unternehmen um 10% gesunken ist. Unter den Top-100 befinden sich sieben deutsche Konzerne, vor einem Jahr waren es nur vier.

Das mit Abstand teuerste Unternehmen der Welt war zum Ende des Jahres 2007 PetroChina mit einer Marktkapitalisierung von 724 Milliarden US-Dollar, gefolgt von Exxon Mobil (512 Milliarden US-Dollar). Die Zahl der chinesische Unternehmen, die in der Liste der 100 teuersten Unternehmen der Welt auftauchen, ist innerhalb von nur einem Jahr von 7 auf 10 gestiegen. Damit ist China im Länderranking hinter dem Spitzenreiter USA, die mit 32 Unternehmen (2006: 45) in der Top-100 Liste vertreten sind, und Großbritannien, das mit 11 Unternehmen (2006: 9) vertreten ist, auf den dritten Platz vorgerückt. Ob die exorbitanten Bewertungen chinesischer Unternehmen an den Börsen von Dauer sein werden, bleibt laut Experten allerdings abzuwarten.

Im Ranking der 100 teuersten Unternehmen weltweit fand im vergangenen Jahr außerdem ein Führungswechsel statt. Aktuell stellen europäische Konzerne (46 Unternehmen) die stärkste Gruppe dar, während nordamerikanische Konzerne (32 Unternehmen) an zweiter Stelle rangieren. Ende vergangenen Jahres dominierten noch nordamerikanische Unternehmen die Liste der Top 100. Damit haben die USA an den Weltbörsen im Verlauf des vergangenen Jahres erheblich an Bedeutung verloren. Ein Grund sei der schwache Dollar, weitere wichtige Gründe seien die relativ schwache Entwicklung der US-Wirtschaft, die Immobilienkrise und die daraus resultierende Kreditklemme, so Ernst & Young.

Der asiatische Kontinent spielt mit 17 Unternehmen (Vorjahr ebenfalls 17) nach wie vor nur eine relativ geringe Rolle. Das ist vor allem auf die deutlich gesunkene Bedeutung japanischer Unternehmen zurückzuführen: Ende 2006 stellte Japan noch acht der 100 teuersten Unternehmen der Welt, Ende 2007 waren es nur noch vier.

Deutschland ist nunmehr mit sieben Unternehmen in den Top 100 vertreten, während es im Vorjahr nur vier deutsche Unternehmen waren, die es in den Kreis der 100 teuersten Unternehmen der Welt schafften. Im Länderranking klettert Deutschland damit vom siebten auf den fünften Rang – hinter den USA, Großbritannien, China und Frankreich. Allerdings sind die deutschen Konzerne, gemessen an ihrer volkswirtschaftlichen Bedeutung, nach Ansicht der Experten immer noch nicht angemessen repräsentiert. 13 der 100 umsatzstärksten Unternehmen der Welt kommen aus Deutschland, gleichzeitig ist Deutschland in der Liste der 100 höchstbewerteten Unternehmen nur mit sieben Unternehmen vertreten. (Ernst&Young/ml) ENGLISH